DFB-Sonderpreis für Alois Koller

Im vollen König-Ruprecht-Saal im Landratsamt Amberg-Sulzbach durfte Bezirksvor-sitzender der Oberpfalz, Thomas Graml, die "guten Geister" der Fußballfamilie zum Tag des Ehrenamts, welches seit 22 Jahren alljährlich stattfindet, recht herzlich begrüßen.

Für einen würdigen Rahmen sorgten auch die Ehrengäste, Landrat Richard Reisinger, Oberbürgermeister Michael Cerny, die Mitglieder des Landtages Dr. Harald Schwartz und Reinhold Strobl, ebenso die Mitglieder des Bezirkstages Martin Preuß und Richard Gaßner und auch die Mitglieder des BFV-Bezirksausschuss Oberpfalz.

In seiner Willkommensrede lobte Graml das außergewöhnliche Engagement der einzelnen Preisträger. "Viele unterschiedliche Funktionen, angefangen vom Vorstands-mitglied, Abteilungsleiter, Sportwart, Übungsleiter, Platzwart sowie auch viele Helfer-funktionen bekleiden heute die Geehrten. Ohne die Mitarbeit in den verschiedensten Funktionen wären die Sportvereine nicht überlebensfähig!

Als „Lebensversicherung für die Vereine“ bezeichnete die Bezirksehrenamtsreferentin Barbara Beer auch die 13 Ehrenamtler aus dem Fußballkreis Regensburg, die sie zusammen mit dem Kreisvorsitzenden Rupert Karl für ihre Arbeit auszeichnete – so auch Alois Koller (TSG Laaber):

Alois Koller, für die TSG Fußballabteilung und den Verein TSG Laaber ein “absoluter Glücksgriff”.

1981 kam er nach Laaber und wurde sofort Mitglied bei der TSG Laaber e.V. Er spricht nicht viel und geht davon aus, dass andere das verstehen. Und doch ist er einer der tatkräftigsten Unterstützer und Helfer, den die TSG Laaber je hatte. Er meidet öffentliche Auftritte, ist aber jedes Mal da, wenn ihn die TSG Fußballabteilung braucht.

Seit 35 Jahren wartet er alle Mähgeräte für unsere drei Sportplätze und steht seit 2000 als Platzkassier und Platzordner an den Sonntagen bei Heimspielen auf dem Fußballplatz. 12 Jahre war er stellvertretender Fußballabteilungsleiter und seit 17 Jahren 2. Kassenwart und 5 Jahre als Platzwart. Als aktiver Fußballer brachte er sich 26 Jahre in der 1. und 2. Mannschaft sowie bei den Senioren A und B für die TSG Laaber ein. Bei wichtigen Projekten wie Flutlichtanlagen, Umzäunung der Plätze und Umbau des Sportheims war er ein unentbehrlicher Helfer und Sponsor. Seit 2000 engagiert er sich auch im Vereinsausschuss der TSG Laaber e.V.

Als der TSG Laaber 2015 der Rasenmäherbulldog gestohlen wurde, besorgte Alois Koller innerhalb weniger Wochen einen mehr als gleichwertigen Ersatz zu günstigen Konditionen. Dafür gebührt ihm unser Dank und alle hoffen, dass er der TSG Fußballabteilung auch weiterhin mit Rat und Tat zur Seite steht. Alois erweist sich Tag für Tag als echter Glücksgriff. Er ist eben unbezahlbar. Oder anders gesagt: Eine echte „Vereinslegende“.