Lauftreff

  Aktuelles aus dem Lauftreff  
Telefonische Lauftreff-Infos auch bei Evi Lindemann unter 09498/3153
Trainingstermine Sommer 2019:
       Dienstag 18.30 Uhr, Treffpunkt an der Schafbruck-Mühle
       Donnerstag 18.30 Uhr, Treffpunkt an der Schafbruck-Mühle
       Samstag
13.00 Uhr, Treffpunkt am Parkplatz Mittelschule Laaber

 

21.10.2018: 20. Dresden Marathon
Samstag 20.10.2018: Start von Anna und Manuela Dechant, Heidi Kliegl, Ilse Motzer sowie Bärbel Strunz zu ihrem sportlichen Ausflug, dem Start beim 20. Dresden Marathon in der sächsischen Landeshauptstadt.
Nach der kurzweiligen Autofahrt (fünf Frauen in einem Auto!) kamen sie kurz vor Mittag frohgelaunt im sonnigen Dresden an. Am Nachmittag besuchten sie diverse Sehenswürdigkeiten der Stadt; so wurde z.B. der Turm der Frauenkirche bestiegen und das Stadtpanorama von oben bewundert sowie Zwinger und Semper Oper angeschaut. Auch das Kulinarische kam nicht zu kurz, die Dresdner Eierschecken begeisterten die Läuferinnen. Anschließend stand ein Bummel über die Marathonmesse mit dem Abholen der Startunterlagen an. Den Tag ließen sie ganz professionell bei einem guten Abendessen und einem Glas Wein ausklingen.
Sonntag 21.10.2018: Start für die 10 km Starter um 10.00 Uhr und um 10.30 Uhr für die Halb-Marathonis. Der Lauf fand bei feinsten Wetterbedingungen statt (sonnig, aber nicht zu warm) und so kamen die TSG-Damen wohlbehalten und sehr zufrieden ins Ziel. Auf der 10 km Strecke finishten Manuela Dechant (in 0:56:15 Std.) und Bärbel Strunz (in 1:05:16 Std.). Den Halbmarathon liefen Ilse Motzer (in 2:04:02 Std.) sowie Heidi Kliegl (in 2:34:33 Std.). Leider konnte Anna Dechant verletzungsbedingt nicht starten, doch ihre lautstarke Unterstützung an der Strecke verleih den Vieren Flügel...
Nach einer wohlverdienten Pizza ging es wieder auf den Heimweg. Es war ein sehr gelungener Mädels-Ausflug in den Osten der Republik.
Dresden Marathon: Eine gut organisierte und empfehlenswerte Laufveranstaltung.
07.10.2018: 20. Leukämielauf Regensburg
In diesem Jahr war beim Regensburger Leukämielauf vom nahenden Herbst nichts zu spüren. Die Sonne gab ihr Allerbestes und so war der Lauf bei sommerlichen Temperaturen ein Genuß. 9 TSG'ler waren auf den angebotenen Strecken zu finden und sie liefen, wie stets bei diesm Lauf ohne Zeitdruck, dafür locker und verletzungsfrei über die Ziellinie. Auf der 6-km Walkingstrecke starteten Jakob Schels und Peter Endriß. Die 10-km Strecke bevorzugten in diesem Jahr Manuela Dechant, Ilse Motzer, Heidi Kliegl, Angelika Rappl, Bärbel Strunz, Frank Lindemann und Bernhard Schreck.
16.09.2018: 45. Berlin Marathon
Mit Evi und Frank Lindemann waren auch in diesem Jahr, zwei TSG-Läufer beim Berlin Marathon am Start. Sie hatten das Glück und wurden bei der Starter-Lotterie als glückliche Teilnehmer gezogen. Doch nicht alles lief rund und optimal in ihren Vorbereitungsphasen; so manch kleine Verletzung warfen Evi und Frank immer wieder zurück. Mit dem olympischen Motto "dabei sein ist ALLES" im Gepäck, fuhren sie mit viel Vorfreude und Euphorie nach Berlin - auch wenn keine "Wunderzeiten" zu erwarten waren.
Start, 10.00 Uhr: Es ist sonnig, bereits über 20°C und es soll ein warmer Spätsommertag werden... Für Evi und Frank ist es nicht der erste Marathon (Evi = Nr. 9 und Frank = Nr. 4), und so lassen sie es routiniert und ruhig angehen. Ein guter Plan, denn ab dem 32. km wurden die Beine immer schwerer - die fehlenden Trainingskilometer machten sich bemerkbar. Trotzden kamen beide zufrieden in's Ziel. Frank finishte mit 4:24:17 Std. (Platzierung aller Männer = 18.813 bzw. AK M55 = 1.282), Evi in 5:35:01 Std. (Platzierung aller Frauen = 10.680 bzw. AK W55 = 582).
Frank hätte sich zu gerne mit dem späteren Sieger Eliud Kipchoge auf der Zielgerade am Brandenburger Tor ein packendes Finisherduell geliefert, doch sie verloren sich bereits beim Start aus den Augen...
Nachdem Evi und Frank die Marathons in New York, London, Chicago und Berlin absolviert haben, fehlen ihnen nur noch die beiden Maratonläufe in Bosten und Tokio. Dann sind alle Marathonrennen der berühmten "World Marathon Majors-Serie" absolviert.
15.09.2018: 9. Regensburger Landkreislauf
Ein Laaberer Mixed-Team (je 5 Damen und 5 Herren) startete auch in diesem Jahr beim 9. Regensburger Landkreislauf und erzielte erneut eine respektable Laufzeit bzw. Plazierung. Es wurde in der Zeit von 6:35:54 Std (= 5:31 min/km) auf dem 45. Platz (von 111 Mixed-Teams) gefinisht. Das TSG-Team startete mit Sandra Gabler, Hans Obenhofer, Ilse Motzer, Gerhard Graf, Sebastian Böhm, Manuela Dechant, Josef Meyer, Julia Lindemann, Bernhard Schreck und Anna Dechant.
Der Start für das beliebte Laufevent war diesmal in Hemau und führte in teils sehr anspruchsvolle Teiletappen über Neukirchen, Thonlohe, Aichkirchen, Painten, Haugenried, Viehhausen, Gundelshausen, Sinzing, Pentling nach Matting. Hierbei wurden 71,7 km mit 854 Höhenmetern bewältigt.
Ebenfalls mit bei der großen Läuferscharr war ein Mixed-Team aus aktiven und ehemaligen Ministranten der Laaberer St. Jakobus Gemeinde - die `Laaberer Messweinläufer´. Dies Team bestand aus Lea Ferstl, Veronika Kolb, Thomas Zollner, Maria Birnthaler, Anton Dechant, Anna Kolb, Simone Dechant, Anna Birnthaler, Max Niebler und Miriam Dechant. Sie belegten den 47. Platz mit einer Endzeit von 6:39:09 Std. - also nur ganz knapp nach den `Laufprofis´ vom Lauftreff.
In diesem Jahr finishten 5 Jugend-, 20 Damen-, 158 Herren- und 111 Mixed-Teams (= 294 Teams) beim Landkreislauf. Hinzu kamen noch 37 "Ultras", die die gesamte Strecke allein liefen.
Im Jahr 2019 verläuft die Strecke vom Start in Aufhausen zum Ziel in Wiesent. Bestimmt auch wieder mit einem Team vom Lauftreff der TSG Laaber...
09.09.2018: Welt-Kult-Tour Regensburg
Unsere zweite Teilnahme bei der Welt-Kult-Tour des Bike-Teams Regensburg stand in diesem Jahr unter einem guten Stern - denn ALLES war vom Feinsten! Das Wetter passte, die Anzahl der Lauftreff-Starter steigerte sich, wir fuhren verletzungs- sowie pannenfrei und die Verpflegung ließ erneut keine Wünsche offen...
War's am Start um 8.15 Uhr mit ca. 10°C noch recht zapfig, so wurde es von Stunde zu Stunde wärmer und angenehmer. DIe Sonne lachte den ganzen Tag vom Himmel und es war eine wahre Freude, auf der abwechselungsreichen `Fitness-Runde´ (ca. 62 km und 560 HM) zu strampeln.
Mit Ilse und Hans Motzer, Manuela und Martin Dechant, Christa und Peter Endriss, Bärbel und Anton Strunz, Renate Weber und Peter Königsdorfer, Alois Tischler, Renate Stinnen, Evi Würz, Richard Hiereth, Bernhard Schreck, Anna Dechant sowie Maria Graf radelten diesmal 17 TSG-Starter/innen. Die erneut excellente Verpflegung am Oberndorfer `Boxenstopp´ entschädigte uns für alle Strapazen.
Nach den Tour im Ziel stellt ich mir die Frage, wie man auf einer solch kurzen Strecke soviele Steigungen für uns Radler einbauen kann... der Streckenplaner hat es mir gezeigt!
Im Zuge der Siegerehrung erhielten wir einen zusätzlichen Mannschaftslohn: wir erstrampelten uns 3 Fassl `Bischofshof´. Ein famoser Abschluss für einen perfekten Tag!
Ein großer Dank gilt Peter Endriss, denn ohne sein unermütliches Engagament hätten sich nicht so viele zur Teilnahme angemeldet.
08.09.2018: Frauenberger Kirtalauf
Am Samstag, dem 08.09.2018, fand der alljährliche Kirtalauf in Frauenberg statt, und natürlich auch mit TSG-Beteiligung. Die verschiedene Strecken für's Laufen, Nordic Walking und Mountainbiken waren wie immer schön zu laufen, doch auch fordernd. Beim 4,5 km Lauf starteten Anna Dechant, Bärbel Strunz, Ilse Motzer, Evi Lindemann, Beate Weiß-Graf, Gerhard Graf und Bernhard Schreck. Auf der 6 km Nordic Walkingstrecke starteten Renate Stiennen und Jakob Schels.
15.07.2015: 35. Altstadtlauf in Regensburg
Zum 35. Regensburger Altstadtlauf war der TSG-Lauftreff mit 13 Startern vertreten und der Altstadtlauf hat seinen ganz besonderen Flair als reine Breitensportveranstaltung behalten, bei der nicht die Zeit bzw. die Plazierung im Vordergrund steht. Entspannt geht es in einem weiten Bogen vom RT-Gelände über das Pfaffensteiner Wehr zum südlichen Donauufer, durch den schattigen Alleengürtel zurück zur Donau an der Villa Park, weiter in Richtung Grieser Spitz und entlang des Donau-Nordarms zurück zum RT-Gelände. Eine flache und schöne 7,9 km-Runde durch Regensburg, die den Charakter der Veranstaltung betont.
27.05.2018: Jubiläum der `Jungen Wilden aus'm Laabertal´

Der Lauftreff als Teil der TSG-Familie beim Festzug zum Gründungsjubiläum der `Jungen Wilden aus'm Laabertal´. Mir san scho g'scheid fesch...
13.05.2018: 27. Regensburger Marathon
"Ein schnelleres Rennen war heute nicht möglich!" Spätestens im Ziel dachte dies so mancher Lauftreff'ler beim diesjährigen Regensburger Marathon. Viel trinken und das Lauftempo den hohen Temperaturen anpassen - zwei weise Entscheidungen, die den 17 TSG-Startern bei ihren Rennen halfen.
War es beim Halb-/Dreiviertel- und Marathonstart um 8:30 Uhr noch recht angenehm, so kletterten die Temperaturen auch in diesem Jahr rasch in die Höhe. Die 25°C waren schnell geknackt und so wurde schweißgebadet der `innere Schweinehund´ niedergerungen. Die Viertelmarathon-Starter/innen mussten den heißen Sommertag vom Start weg ertragen, denn um 11:30 Uhr waren es bereits 27-28°C und die 10,05 km wurden schnell zur Qual. Das es keine Ausfälle zu beklagen gab ist sicher dem guten Trainingsniveau und dem umsichtigen Reagieren der TSG-Läufer/innen zu verdanken.
Viertel-Marathon: Lea Ferstl (1:05:23 Std), Jakob Schels (1:02:49 Std), Anna Dechant (1:01:33 Std), Miriam und Simone Dechant (beide 1:00:47 Std), Stefanie Schreck (0:54:59 Std) und Matthias Schreck (0:54:40 Std).
Halb-Marathon: Evi Lindemann (2:36:41 Std), Gerhard Graf (2:19:20 Std), Julia und Frank Lindemann (beide 2:16:54 Std), Ilse Motzer (2:12:34 Std und 3. Platz in der W60), Beate Weiß-Graf (2:09:48 Std), Veronika und Bernhard Schreck (beide 1:53:37 Std) und Sandra Huber (1:53:36 Std).
Dreiviertel-Marathon: Anton Dechant lief sein Debüt auf dieser Distanz und erzielte mit 2:56:34 Std (= 5:40 min/km) ein ganz hervorragendes Resultat.
29.04.2018: 33. Hamburg Marathon
v.l.n.r.: Ilse Motzer, Beate Weiß-Graf, Sandra Gabler, Hans Motzer, Bettina Meyer, Gerhard Graf, Heidi Kliegl, Reinhard+Maria Rappl
 
Nach einem lauftechnisch gesehen eher ruhigen 2017, sollte heuer das Jahr 2018 mal gleich richtig angegangen werden. So starteten am Samstag 28.04.2018, neun TSG'ler in Richtung Hansestadt Hamburg, um am Marathon bzw. dem erstmals parallel ausgetragenen Halbmarathon teilzunehmen.
Auf Initiative von Gerhard, ließ sich Eventmanagerin Bettina nicht lange bitten und übernahm die Organisation der 4-tätigen Reise. Neben dem einen Marathon- und den drei Halbmarathonstartern schlossen sich noch fünf Fans der Gruppe an. Bettina: DANKE für deine tolle Organisation!
Gleich die Anreise mit dem ICE war ein gelungener Auftakt, denn Ilse und Reinhard feierten ihre Geburtstage mit einem ausgiebigen Frühstück für alle. In Hamburg angekommen bezogen wir unser Quartier, die Jugendherberge `Am Stintfang´, die direkt an den Landungsbrücken mit herrlichem Blick über den Hafen liegt. Nach dem Abholen der Startunterlagen und dem Bummel über die Marathonmesse, stand noch eine Alsterrundfahrt auf dem Programm. Am Abend ließen wir es uns im Portugiesenviertel gut gehen, bevor wir in Vorbreitung auf den sonntäglichen Lauf, frühzeitig unsere Betten aufsuchten.
Am Sonntag zeigte sich das Wetter dann von seiner besten Seite: leicht bewölkt, Temperaturen zum Start um 8.30 Uhr für die Halbmarathonies Ilse, Sandra und Beate bei erträglichen 18°C. Der Lauf selbst - ein Traum! Die Strecke führte durch die bekannte Reeperbahn, Altona, an Hafen und `Elphi´ vorbei in Richtung Binnenalster, entlang an teuren Villen, durch Parks und Alleen... und schon ging's über die Ziellinie. Die Drei finishten zufrieden mit guten Zeiten; Ilse in 2:07:30 Std., Beate in 2:04:58 Std. und Sandra in 1:48:32 Std. Gerhard absolvierte seinen 10ten Marathon und zum Start um 9.30 Uhr, war es für ihn bereits viel zu warm. Er hielt sich aber eisern an sein Motto `der Weg ist das Ziel´ und so finishte er trotzdem gut gelaunt in 5:07:21 Std. Während der großen Hafenrundfahrt am Nachmittag, erfuhren wir viel Interessantes über Hamburg und konnten die Stadt, diesmal vom Wasser aus, bewundern. Entspannt endete dann der Sonntag beim Musical König der Löwen bzw. im Miniaturwunderland.
Der Montag war einem großen Stadtrundgang mit Besichtigung der Kultur-Highlights wie Michel, Rathaus usw. gewidmet; und wieder durch Bettina perfekt vorbereitet. Aber damit noch nicht genug: am Abend folgte eine `Paulizei-Führung´, also ein Führung durch Hamburgs Kiez und die Reeperbahn.
Am Dienstag ging's, nach Besichtigung der `Elphi´ und einem Rundgang durch die Speicherstadt, wieder zurück in Richtung Laaber.
Fazit aller Beteiligten: dies Laufevent ist eines der Schönsten, wenn nicht sogar das Schönste, welches wir bisher gelaufen sind - Hamburg ist immer wieder eine Reise wert. In 2019 werden wir wieder gen Norden starten und hoffen, dass dann mehr TSG-Läufer/innen dabei sind.
07.04.2018: 18. Frühlingslauf in Kallmünz
 
Nach einem langen Winter schaute beim diesjährigen Kallmünzer Frühlingslauf die wärmende Sonne vorbei und verwöhnte nicht nur die TSG-Starter/innen mit völlig ungewohnten Temperaturen. Die 20°C-Marke wurde zwar knapp verfehlt... doch endlich mal ohne lange Tights, Winterjacke, Mütze und Handschuhe - so macht das Laufen Spaß! Und die positiven Laufergebnisse trugen ebenfalls zur guten Stimmung bei.
Auf der 10 km-Strecke belegten Bärbel Strunz in der W65 den 1. Platz in 1:09:48 Std., Ilse Motzer in der W60 den 3. Platz in 0:59:09 Std. und Beate Weiß-Graf in der W50 den 3. Platz in 0:57:46 Std.
Julia und Frank Lindemann liefen gemeinsamm in 0:56:20 Std., Anna Dechant in 0:59:18 Std. und Evi Lindemann (nach sehr langer Verletzungspause) in 1:07:34 Std. über die Ziellinie.
Den Halb-Marathon finishten Bernhard Schreck in 1:45:21 Std. und Gerhard Graf in 2:24:31 Std.
Eine wie immer gelungene Veranstaltung des ATSV Kallmünz und wir kommen auch im Jahr 2019!
30.03.2018: Karfreitagslauf Regensburg > Laaber
Wie jedes Jahr, unternimmt der TSG-Lauftreff am Karfreitag seinen ersten längeren Trainingslauf; und wie immer bedeutet dies sehr früh aufzustehn, um den um 8.19 Uhr fahrenden Zug nach Regensburg zu erreichen. 14 Läufer/innen wollten sich diesmal auf dem schönen Radlweg durch's Labertal beweisen. Während die erste Gruppe bereits in Etterzhausen ausstieg und sich auf den 16 km langen Heimweg begab, fuhr die zweite Gruppe weiter bis Rgbg.-Prüfening und bewältigte von dort die 25 km lange Strecke zurück nach Laaber.
Bilanz: Keine Verletzten! - dafür zufriedene und verschwitzte Läufer/innen sowie mancher Muskelkater...
31.12.2017: Silvesterlauf - the same procedure as every year

Eins vorab: Der TSG-Lauftreff bietet weiterhin erfolgreich einen Silvesterlauf mit dem gewissen ETWAS!
Gerade an Silvester würde ich gern viiiiel länger laufen... doch im Anschluss gibt's soooo leckere Sachen zum Schlemmen - dies eine Meinung vor dem Start zum alljährlichen KULT-Lauf. 28 laufbegeisterte Läufer/innen und Walkerinnen starteten diesmal bei allerfeinstem Frühlingswetter (+12°C) und Sonnenschein an der Schule. Die zuvor genannte `Meinung´ hatte recht: Wer diesmal nicht dabei war, der versäumte lauftechnisch und kulinarisch viel - es war erneut für jede/n etwas dabei. Ein besonderer Dank gilt Waltraud Spangler, die sich erneut um den Glühwein (diesmal eine leckere `Hugo´-Variante) und das weitere Arrangement kümmerte.

17.12.2017: LT-Kegler und das VG-Kegelturnier
Mit zwei Damen-, einem Herren- und einem Mixedteam sowie einem Einzelstarter war der Lauftreff beim alljährlichen VG-Kegelturnier (je 15 Schub auf die Vollen bzw. beim Abräumen) vertreten - und um es vorweg zu nehmen: auch diesmal konnte sich die Ergebnisse unserer `lauffremden´ Mühen sehen lassen.
Das Damenteam 1 (Anna Dechant, Beate Weiß-Graf, Evi Lindemann und Bettina Meyer) steigerte sich und belegte mit 350 Holz den 2. Platz bei den Damen (nur ganze vier Holz! fehlten zum 1. Platz). Mit etwas Abstand belegte das Damenteam 2 (Eva Kuttenberger, Renate Kolb, Gaby Obenhofer und Elke Spangler) mit 257 Holz den 10. Platz. Das Herrenteam (Hans Motzer, Bernhard Schreck, Klaus Spangler, Frank Lindemann und Jakob Schels) belegte mit 486 Holz einen guten 19. Platz. Das Mixedteam (Christa und Peter Endriss, Beate Weiß-Graf und Gerhard Graf) kegelte 415 Holz und landete auf dem 5. Platz. Ein wirklich starkes Ergebnis lieferte Hans Motzer als Einzelstarter mit 130 Holz und einem 8. Platz.
Gute Ergebnisse für's Team erzielten Beate Weiß-Graf (126 Holz), Gerhard Graf (106 Holz), Jakob Schels (105 Holz), Anna Dechant (103 Holz), Christa Endriss (101 Holz) sowie Frank Evi Lindmann (100 Holz).
24.09.2017: 44. Berlin Marathon

Am Samstag mal schnell nach Berlin fliegen und auf der Marathonmesse shoppen, Sonntags einen flotten Marathon laufen und um 21 Uhr mit dem vorletzten Flieger wieder zurück nach München... Diese gute Idee setzten Manuela Dechant und Simone Stang in diesem Jahr beim Berlin Marathon um.
Sonntag früh: Regen und die Stadt liegt in einem tristen grau, die Stimmung befindet sich am 0-Punkt.
Kurz vor 10 Uhr: der Regen lässt nach und es nieselt nur noch, die Stimmung steigt.
Start: ca. 40.000 Marathonies aus 33 Nationen setzten sich in Bewegung, der Regen hört auf, dass Stimmungsbarometer klettert in den optimal Bereich!
Da es für beide nicht der erste Marathon war (Nr. 3 für Simone und Nr. 4 für Manuela), ließen sie es ruhig angehen und spulten ihre Laufkilometer gemeinsam ab - denn 42,195 km können seeeehr lang werden...
Dank der intensiven Vorbereitung hatten die antrainierten Körner bis ins Ziel am Brandenburger Tor gereicht und so finishten die beiden erschöpft, aber mit sich rundum zufrieden, in 4:41:11 Std bzw. 4:41:12 Std. Als kulinarischer Lohn gab's noch eine leckere 'Riesen-Pizza' vor dem Abflug.
Fazit: Die super Zuschauer bürgen für eine geniale Laufatmosphäre - ein ganz besonderer Lauf mit Flair!
17.09.2017: 18. Neumarkter Stadtlauf
Ein wirklich famoses Halbmarathon-Rennen lief beim diesjährigen 18. Neumarkter Stadtlauf der TSG-Läufer Georg Zwickl. Dank der optimalen Wetterbedingungen schöpfte er seine Laufpotentiale zu 100% aus und finishte in einer Laufzeit von 2:08:17 Std. Mit dieser Laufzeit belegte er Platz 1 in der AK M65.
Schore: Du hast den vollsten Respekt vom TSG-Lauftreff! Besser geht's nicht!
 
 
16.09.2017: 8. Regensburger Landkreislauf
Ein Laaberer Mixed-Team (je 5 Damen und 5 Herren) startete in diesem Jahr beim 8. Regensburger Landkreislauf und erzielte dabei eine respektable Laufzeit bzw. Plazierung. Es wurde in der Zeit von 6:38:27 Std (= 5:21 min/km) auf dem 32. Platz (von 111 gewerteten Mixed-Teams) gefinisht. Das TSG-Team startete mit Josef Meyer, Jakob Schels, Gerhard Graf, Frank Lindemann, Ilse Motzer, Heidi Kliegl, Manuela Dechant, Anna Dechant, Anton Dechant und Sandra Gabler.
Der Start für das äußerst beliebte Laufevent war diesmal in Oberndorf. Von dort führte die teils anspruchsvolle Strecke in 10 Etappen über Matting, Mariaort, Schwetzendorf, Eitlbrunn, Regendorf, Diesenbach, Steinsberg, Holzheim und Wolfsegg nach Kallmünz. Hierbei wurden 74,4 km mit 783 Höhenmetern bewältigt und die Mannschaft lief richtig stark. Dank der guten einzelnen Laufleistungen wurde die geplante Zielzeit um fast 20 min unterschritten - obwohl die ersten Staffelstarter noch mit Regen, starkem Wind und schon sehr frischen herbstlichen Temperaturen kämpften. Schöne Pointe am Rande: zum erstem Mal startete eine "Familie" im Team - Mama Anna gab den Staffelstab an Sohn Anton weiter...
In diesem Jahr beteiligten sich 8 Jugend-, 20 Damen-, 150 Herren- und 111 Mixed-Teams (=289 Teams) beim Landkreislauf. Hinzu kamen noch 29 "Ultras", die die gesamte Strecke allein liefen.
Im Jahr 2018 verläuft die Strecke vom Start in Hemau zum Ziel in Matting. Bestimmt auch wieder mit einem Team vom Lauftreff der TSG Laaber...
10.09.2017: Welt-Kult-Tour Regensburg
 
Auf ein vollkommen unläuferisches Terrain wagten sich ein paar radlbegeisterte Läufer/innen vom Lauftreff Laaber und meldeten sich bei der Welt-Kult-Tour vom Bike-Team Regensburg an. Anfangs mit viel Euphorie als eine `Spontanidee´ während einer geselligen Runde bei der Hinterzhofer Kirta geboren, strampelten dann bei sehr regnerischem und herbstlich kühlem Wetter Hans und Ilse Motzer, Renate Stinnen, Richard Hiereth, Martin Dechant sowie Peter Endriss auf der 60 km Runde. Diese verlief vom Start in Burgweinting über Bad Abbach bis Herrnsaal und über Kapfelberg, Matting, Graßlfing, Hohengebraching zurück nach Burgweinting. Wer nun denkt, 60 km - geschenkt..., der irrt sich. Die Strecke war wirklich anspruchsvoll - der Streckenplaner hatten alle möglichen Steigungen für die Radler perfekt genutzt. Auf der ebenfalls anspruchsvollen 100 km Runde waren Maria und Alfred Graf unterwegs die dann im Ziel, wieder auf die `Kurz-Streckler´ vom Lauftreff trafen. Die excellente Verpflegung an den `Boxenstopp´-Stationen entschädigte alle Radler/innen für ihre Strapazen.
Im Ziel, nachdem die klammen Finger wieder ein Glas greifen konnten, wurden bereits Pläne für das kommende Jahr geschmiedet. Hoffentlich mit einem größeren Team, einer längeren Runde und bei angenehmeren Wetterbedingungen.
09.09.2017: FRAUEN-Power beim Kirtalauf
Am Samstag, dem 09.09.2017, fand der alljährliche Kirtalauf in Frauenberg statt. Auch diesmal wurden verschiedene Strecken für's Laufen, Nordic Walking und Mountainbiken angeboten. Durch die neue Streckenführung gab es diesmal nur eine Runde mit ca. 4,5 km, die jedoch sehr gut angenommen wurde.
Es starteten Anna Dechant, Renate Weber, Heidi Kliegl, Maria Rappl, Bärbel Strunz, Ilse Motzer sowie Gabi und Hans Obenhofer als "Hahn im Korb".
15.07.2017: LT-Team beim Spendenlauf in Brunn
LAUFEN tut gut(es)!
Unter diesem Motto beteiligten sich Gabi und Hans Obenhofer, Beate und Gerhard Graf sowie Bärbel Strunz beim Spendenlauf in Brunn. Dieser Lauf fand anläßlich der Einweihung des erweiterten Sport- und Schützenheimes erstmalig statt. Die Fünf liefen die 10 km Strecke und jeder gelaufene km wurde dank großzügiger Sponsoren im Verhältnis "1 km = 1,- €" umgewandelt. Die so erlaufene Spende in Höhe von 50,- € kommt nun jeweils zur Hälfte der Ugandahilfe und dem TSV Brunn zu Gute.
Als Nachbarverein haben wir uns gerne an diesem Lauf beteiligt und die gute Idee unterstützt.
31.12.2016: Silvesterlauf mit gemütlichem Teil

Der jährliche TSG Laaber Lauftreff-Silvesterlauf hat KULT-Charakter... und verliert nicht an Attraktivität!
Auch in diesem Jahr waren es ganau 31 unermütliche Läufer/innen und Walkerinnen, die sich zum TSG-Lauftreff-Jahreskehraus um 13.00 Uhr an der Schule trafen. Wie stets: Es wird zuerst gesportelt, später dann in gemütlicher Runde am kalten Buffet geschlemmt und getrunken. Die vielen Häppchen und Getränke waren wie immer lecker und vielfältig. Zum abgelaufenen Jahr gab's nochmals einen Rückblick und ein Ausblick auf das neue Jahr mit neuen Zielen wird gewagt. Ein besonderer Dank gilt Waltraud Spangler, die sich seit Jahren um den leckeren Glühwein und viele kleine wichtige Handgriffe kümmert.
19.12.2016: 4x LT-Team beim VG-Kegelturnier
Mit vier Manschaften (1x Herren, 2x Damen, 1x Mixed) war am 19. Dezember 2016 der TSG-Lauftreff beim VG-Kegelturnier vertreten. Und heuer kegelten wir nicht nur mit... - diesmal hat der LT richtig stark gekegelt!
Besonders erfolgreich kegelte die Damenmannschaft 1 (Christa Endriss, Beate Weiß-Graf, Evi Lindemann und Bettina Meyer) mit 339 Kegel und belegt den 3. Platz bei den Damen. Knapp dahinter belegt die Damenmannschaft 2 (Eva Kuttenberger, Renate Kolb, Anna Dechant und Evi Lindemann) mit 316 Kegel den 5. Platz. Die Herrenmannschaft (Hans Motzer, Gerhard Graf, Klaus Spangler, Frank Lindemann und Jakob Schels) belegten mit 474 Kegel eine resektablen 25. Platz. Für das Mixedteam (Christa und Peter Endriss, Beate Weiß-Graf und Gerhard Graf) standen 353 Kegel zu buche und sie belegten den 8. Platz.
Die besten Ergebnisse (je 15 Schub auf die Vollen und beim Abräumen) kegelten Frank Lindemann (110 Kegel), Gerhard Graf (107 Kegel) sowie Beate Weiß-Graf und Evi Lindmann (je 100 Kegel).
25.09.2016: 43. Berlin Marathon
Gerhard inmitten seiner Kollegen
Genau 10 Jahre nach seinem 1. Marathon in Berlin lief Gerhard Graf seinen nunmehr 9. Marathon - auch in Berlin. Dank eines zugelosten BMW-Startplatzes konnte Gerhard beim seit langem ausgebuchten Berlin-Marathon starten. Trotz der hochsommerlichen Temperaturen lief Gerhard sein Rennen wie geplant - ganz gemütlich starten und zum Ziel hin nicht einbrechen. Sein Plan ging zu 100% auf und nach 4:58:22 Std lief er am Brandenburger Tor über die Ziellinie. Verschwitzt, erschöpft aber dann sehr zufrieden stellte er fest, dass nach 10 Jahren Lauftraining die Zeit deutlich schneller war als beim Debütlauf mit 5:20 Std.
Die Fahrt hat sich gelohnt!
08.05.2016: 25. Regensburger Marathon
Bei der Jubiläumsveranstaltung "25. Regensburger Marathon" waren auch die TSG-Lauftreff'ler vertreten. Gut vorbereitet durch lange Trainingsläufe und Starts in Kallmünz sowie Salzburg (am Wochenende zuvor), gingen die Laaberer an den Start. Insgesamt 19 TSG-Mitglieder waren am Start und kamen ins Ziel. Jüngste TSG-Starterin war Lea Ferstl und älteste TSG-Starterin war Bärbel Strunz. Beide erzielten jeweilige Spitzenresultate: Lea belegte im Halbmarathon (mit 2:12:23 Std) den 2. Platz in der JU16 und Bärbel auf der Viertel-Marathonstrecke (mit 1:09:42 Std) den 1. Platz in der W65.
Lagen die Temperaturen in den Tagen vor dem Lauf noch im optimalen Bereich, so schlug dann am Lauftag die Temperaturkeule zu. Nach dem Start um 9:00 Uhr gingen die Temperaturen schnell nach oben und um 11.00 Uhr war die "Wohlfühlgrenze" bereits überschritten. Respekt all den Läufer/innen (nicht nur den TSG'lern), die trotzdem bis ins Ziel durchhielten.
Auf der Viertel-Marathonstrecke liefen Veronika Kolb und Anton Dechant (zeitgleich 0:54:50 Std), Miriam Dechant (1:01:54 Std), Julia Lindemann (1:07:23 Std) und Bärbel Strunz. Die Halbmarathonstrecke absolvierten Jakob Schels (1:49:04 Std), Hannes und Paul Ferstl (zeitgleich 1:58:38 Std), Klaus Spangler (2:00:06 Std), Ritchi Hiereth (2:11:27 Std), Lea und Hans Ferstl (zeitgleich 2:12:23 Std), Ilse Motzer (2:15:20 Std) und Manuela Dechant (2:17:01 Std). Auf der Dreiviertelmarathonstrecke lief Evi Lindemann (3:54:57 Std), den klassischen Marathon lief Bernhard Schreck (3:35:24 Std).
30.04./01.05.2016: Lauftreff beim Salzburg Marathon
Ein sportlicher 2-Tagesausflug führte den TSG-Lauftreff in die Mozartstadt Salzburg. Neben der sportlichen Herausforderung der angebotenen drei Strecken bot Salzburg auch für uns ein kleines Kulturprogramm.
Samstag: Nach früher Anreise wurde zuerst in der Jugendherberge eingecheckt und gefrühstückt. Gut gestärkt ging es dann zu Fuß in Richtung Congresszentrum am Mirabell-Garten um die Startunterlagen auf der Marathonmesse abzuholen. Strahlender Sonnenschein und sommerliche Temperaturen wurden zu unseren Begleitern des gesamten Tages. Entlang der Salzach mit Blick zur Altstadt und den nahen schneebedeckten Bergen, die verwinkelten und engen Gassen, die große Plätze mit den Touristen - Salzburg beeindruckte uns. Und nicht zu übersehen: oberhalb der Altstadt thront von überall sichtbar die Festung Hohensalzburg. Auf die Festung ging es zu Fuß und so mancher "pfiff" beim Aufstieg - warm und steil war's halt... Eine Besichtigung mit etwas Geschichte zur Festung wurde ebenfalls "überlebt". Anschließend gings zu Kuchen und Kaffee in ein Kaffeehaus. Bei einer entspannenden Pause direkt an der Salzach fanden manch müde Beine wieder den Schwung für den anstehenden Lauf am Sonntag. Nach dem Heimweg zur Unterkunft und zum Abendessen hatten wir bereits den ersten Halbmarathon des Wochenendes bewältigt.
Sonntag: Ein erster Blick aus dem Fenster bestätigte die ungemütlichen Wetterprognosen: dunkle Regenwolken beherrschten das Panorama über Salzburg. Anschließend eine Läuferbitte zu diesen: lasst euch noch etwas Zeit mit dem Regnen. Nach dem Frühstück wurden die letzten Laufuntensilien zusammengesucht und los ging's in Richtung Start. Die sieben 10 km-Starter sind früher los, ihr Start war etwas weiter entfernt. Die sieben Halbmarathonies und der eine Marathoni starteten zusammen. Noch ein schnelles Abklatschen und Aufmuntern! Dann ist es 9:03 Uhr, der Startschuss und der zweite Startblock setzte sich mit uns in Bewegung. Schnell war das Getümmel der vielen Läufer/innen auseinandergezogen und jeder fand seinen Rhythmus. Für den Halbmarathon war eine Runde (=21,1 km) und für die klassische Marathonstrecke waren zwei Runden zu bewältigen. Weitere Salzburger Sehenswürdigkeiten lagen auf der Runde (z.B. Schloss Hellbrunn), doch der fragende Blick ging häufiger zu den Wolken... - noch ist eine trügerische Ruhe an der Regenfront! Diese Ruhe hielt bis gegen 11:00 Uhr und die meisten Halbmarathonies kamen noch trocken ins Ziel. Gerhard allerdings, den erwischte es so richtig! Seine gesamte zweite Runde legte im kühlen "Salzburger Schnürlregen" zurück. Mit stoischer Gelassenheit ertrug er die nasskalte Begleiterscheinung einer "Outdoor-Veranstaltung" und kam lachend ins Ziel. Neben dem Marathon selbst, ist auch dies eine bewundernswerte Leistung.
Den 10 km-Lauf liefen Renate Stienen und Christa Schmucker in 1:26:26 Std, Heidi Kliegl in 1:10:46 Std, Hans Motzer, Josef Meyer, Renate Weber und Bärbel Strunz in 1:04:47 Std.
Den Halbmarathon liefen Manuela Dechant in 2:09:14 Std, Ilse Motzer in 2:07:34 Std, Beate Weiß-Graf und Bettina Meyer in 2:01:32 Std, Jakob Schels in 1:49:57 Std; Bernhard Schreck in 1:38:01 Std.
Den Marathon lief Gerhard Graf in 4:57:56 Std.
Und was steht nun im Jahr 2017 auf der Agenda? Gerhard hat 'nen Infoflyer vom Mauritius-Marathon mitgenommen... Die Idee ist gut, es wird ein 10 km-Lauf sowie Halbmarathon und Marathon angeboten. Die Strecke geht flach am Meer entlang und Start ist um 6:30 Uhr am Morgen.

09.04.2016: 16. Kallmünzer Frühlingslauf
Auch beim diesjährigen 16. Kallmünzer Frühlingslauf waren TSG-Starter vertreten. Evi Lindemann, Beate Weiß-Graf, Manuela Dechant, Simone Stang und Georg Braun waren auf der kürzeren 10 km Strecke zu finden. Jakob Schels und Bernhard Schreck starteten auf der Halb-Marathonstrecke.
Georg lief in 50:26 min wiederum ein sehr flottes Rennen und belegte erneut den 2. AK-Platz, diesmal in der M65. Beate lief mit 50:24 min, Manuela in 57:19 min und Evi in 1:00.30 Std über die Ziellinie. Bernhard finishte in 1:38:54 Std und Jakob in 1:48:50 Std.
Vielleicht ist es im kommenden Jahr etwas weniger kühl und nicht so windig - dafür war es diesmal trocken!
25.03.2016: Karfreitagslauf Regensburg > Laaber
Seit vielen Jahren unternimmt der TSG-Lauftreff am Karfreitagvormittag einen längeren Trainingslauf. Wie immer bedeutet das früh aufstehen, denn um 8:42 Uhr fährt der Zug nach Regensburg. 16 Läufer/innen (auch Gäste) suchten in diesem Jahr die Herausforderung auf der 25 km langen Strecke durch das Labertal. Nach gemeinsamen Start am Bahnhof Prüfening bildeten sich bald kleine Gruppen, die dann in ihrem eigenen Tempo auf dem gut ausgebauten Labertal-Radweg zurück nach Laaber liefen.
Obwohl diese Trainingseinheit meist der erste lange Lauf der Saison war, lief es erstaunlich `rund´ und für alle verletzungsfrei.
31.12.2015: Silvesterlauf mit gemütlichem Teil
Der jährliche Lauftreff-Silversterlauf hat mittlerweile KULT-Charakter...
Immer zum Jahreswechsel, diesmal waren es 31 unermütliche Laaberer Läufer und Walker, trifft sich der TSG-Lauftreff zum Lauftreff-Jahreskehraus um 13.00 Uhr an der Schule. Gäste sind hier immer willkommen. Zuerst wird gesportelt, dann in gemütlicher Runde am kalten Buffet geschlemmt und getrunken. Die vielen Häppchen und Getränke waren wie immer lecker und vielfältig. Auf zwei anstehende Laufevents im Frühjahr wurde ebenfalls hingewiesen: für die 2-tägige Lauftreff-Fahrt zum Salzburg-Marathon am 30.4./1.5.16 treten die Vorbereitungen und Meldungen in die "heiße Phase" und für den Regensburg Marathon am 7.5./8.5.16 gibt es schon mehrere Meldungen auf den verschiedenen Strecken. Angeboten wird Viertel-/Halb-/Dreiviertel- und der klassische Marathon. 2016 wird der Regensburg Marathon zum 25 Mal ausgetragen. Weitere "Mutige" sind willkommen und können sich anmelden!
20.12.2015: 5 LT-Mannschaften beim VG-Kegelturnier
Mit fünf Manschaften (1x Herren, 2x Damen, 2x Mixed) war in diesem Jahr der TSG-Lauftreff mit Gäste beim VG-Kegelturnier vertreten. Leider waren die sehr ambitionierten Mannnschaften nicht so erfolgreich wie im Jahr zuvor. Doch der olympische Gedanke "dabei sein ist alles" zählt für uns auch.
Mit von der lustigen Kegelrunde waren: Christa+Peter Endriss, Evi+Frank Lindemann, Beate Weiß-Graf+Gerhard Graf, Hans Motzer, Jakob Schels, Klaus Spangler, Bernhard Schreck, Eva Kuttenberger, Bettina Meyer, Sandra Gabler, Renate Kolb, Elke Spangler und Gaby Oberhofer.
Hervorzuheben sind die 138 Kegel (15 Schub auf die Vollen / 15 Schub beim Abräumen) von Gerhard im Mixed-Team 2.
25.10.2015: 17. Leukämielauf Regensburg
files/Inhalte/Breitensport/Lauftreff/2015: Lauftreff/2015.10, Leukaemielauf01.jpg files/Inhalte/Breitensport/Lauftreff/2015: Lauftreff/2015.10, Leukaemielauf02.jpg
Herbstzeit = Saisonausklang = Leukämielauf! Bereits seit vielen Jahren ist der TSG-Lauftreff beim Regensburger Leukämielauf vertreten. War der Lauf in den vergangenen Jahren stets von herrlichstem Herbstwetter verwöhnt, so war es diesmal kühl, windig und wolkig. Trotzdem starteten 19 TSG'ler auf den drei Strecken und liefen entspannt und verletzungsfrei über die Ziellinie. Auf der 1,5-km Schülerstrecke startete Lorenz Strunz und finishte erfolgreich. Die mittlere 5-km Strecke bevorzugten in diesem Jahr Lucia und Günther Sippel, Evi und Frank Lindemann, Miriam, Michael und Martin Dechant sowie Felix Ferstl. Auf der 10 km-Strecke waren Jakob Schels, Beate und Gerhard Graf, Bettina und Josef Meyer, Manuela Dechant, Peter Endriß, und Ilse Motzer zu finden.
19.09.2015: 6. Regensburger Landkreislauf
files/Inhalte/Breitensport/Lauftreff/2015: Lauftreff/2015.09, LKL01.jpg files/Inhalte/Breitensport/Lauftreff/2015: Lauftreff/2015.09, LKL02.jpg
Beim 6. Regensburger Landkreislauf waren erneut zwei LT-Teams vertreten. Beide Mannschaften starteten in der Mixed-Wertung (je 5 Damen und 5 Herren) und erzielten beachtliche Laufzeiten. Die Mannschaft "TSG Laaber 2" finishte mit 5:58:11 Std. (9. Platz) und für "TSG Laaber 1" blieben die Uhren bei 6:02:01 Std. (13. Platz) stehen. Bei 109 gewerteten Mixed-Teams eine tolle und beeindruckende Laufleistung der beiden Teams! Team 1: Josef Meyer, Karin Wittl, Sebastian Böhm, Gaby Obenhofer, Klaus Spangler, Andrea Schneider, Anna Dechant, Nicole Biehl, Franz Gschwendner und Michael Krause. Team 2: Bettina Meyer, Jakob Schels, Gerhard Graf, Evi und Frank Lindemann, Heidi Kliegl, Inge Wanke, Jürgen Schreiner, Sandra Gabler und Peter Matzinger. Die TSG bedankt sich bei den Gastläufern.
Start für das beliebte Laufevent war in diesem Jahr in Matting. Von dort führte die 70,7 km-Strecke in 10 Etappen über Bad Abbach, Weillohe, Thalmassing, Sanding, Schierling, Pfakofen, Triftling, Sünching und Riekofen zum Ziel in Mintraching. Auch diesmal waren die einzelnen Strecken unterschiedlich lang bzw. herausfordernd vom Gelände. Die beiden Teams waren von "Chief Hans Obenhofer" sehr vorrausschauend aufgestellt und keine/r der TSG-Starter/innen wurde überfordert. So konnte der Spaß am Laufen, der Blick für die schöne Landschaft des südlichen Landkreises und der Team-Gedanken im Vordergrund stehen. Insgesamt beteiligten sich in diesmal 6 Jugend-, 23 Damen-, 157 Herren- und 109 Mixed-Teams beim LKL 2015. Hinzu kamen noch 38 "Ultras", die die gesamte Strecke liefen.
Im kommenden Jahr verläuft die Strecke vom Start in Wenzenbach zum Ziel in Wörth. Ganz sicher auch wieder mit Teams vom Lauftreff der TSG Laaber...
12.09.2015: Kirtalauf in Frauenberg
Mit einem 16-köpfigen TSG-Team startete der Lauftreff beim diesjährigen Kirtalauf in Frauenberg.
Wie bereits im vergangenen Jahr, waren drei 1,5 km Runden durch Frauenberg zu bewältigen. Schnellster TSG-Läufer war Peter Matzinger in 17:08 min. und er landete damit auf dem 2. Platz bei den Männern. Beate Weiß-Graf lief mit 23:47 min. über die Ziellinie und wurde mit dem 5. Platz bei den Damen belohnt.
Beim anschließenden Staffelrennen (3x 1,5 km) war auch in diesem Jahr der Lauftreff mit zwei Mannschaften vertreten. Das Team 1 (mit Jakob Schels, Inge Wanke und Bernhard Schreck) belegte mit 20:05 min. den 3. Platz. Das Team 2 (mit Josef Meyer, Irene Schreiner und Gerhard Graf) belegte den 8. Platz in 21:35 min. Für seinen 3. Platz erhielt das Team 1 erhielt einen gemeinsamen Döner-Gutschein bei Engin's-Grill in Laaber.
v.l.: Evi, Frank, Jakob, Ilse, Bettina, Beate und Gerhard
06.09.2015: Jubiläum beim Lauftreff Hainsacker
20 Jahre Lauftreff Hainsacker - das wurde mit einem Jubiläumslauf gefeiert! Dank dieser guten Idee, konnten die sieben TSG-Lauftreff'ler ihren augenblicklichen Trainingszustand nach dem heißen Sommer testen. Bei recht frischen morgendlichen Temperaturen aber sonnigem Wetter, wurden durchwegs gute Zeiten auf der welligen und abwechslungsreichen 6,4 km bzw. 12,2 km Strecke erzielt. Bei etwas weniger böigem Wind, hätte die Zielzeit von Jakob sicher unter einer Stunde gelegen. So kam er mit 1:00:47 Std als schnellster TSG'ler ins Ziel.
v.l.: Bettina, Evi, Heidi, Anna, Nathalie, Irene, Renate und Lucia
15.08.2015: Purendure-Frauenlauf in Regensburg
Am Samstag, dem 15.08.2015, nahmen 8 Frauen des TSG-Lauftreffs am 2. Purendure-Frauenlauf in Regensburg teil. Dank der beiden Fahrer Günter und Sepp traf die bunte Truppe pünktlich und zielsicher vor Ort ein. Das Rahmenprogramm konnte sich sehen lassen: Wellnesslounge mit Fuß- und Gesichtsmassagen, diverse Infostände und ein peppiges Warm-up-Programm. Der 6 km-Lauf führte vom Start am Neupfarrplatz quer durch die historische Regensburger Altstadt, kurz entlang der Donau und zurück zum Neupfarrplatz. Dort wurde jede der 432 Teilnehmerinnen mit einer Rose empfangen. Nach dem Lauf spielte noch eine Live-Band und wir ließen den Abend gemütlich ausklingen.
Fazit: Eine rundherum gelungene Veranstaltung unter der Regie von Triathletin Sonja Tajsich - nächstes Jahr gerne wieder.
v.l.: Hans, Beate, Sandra, Bettina, Gerhard, Ilse, Bärbel, Ritch
31.07.-04.08.2015: Rock'n'Roll-Halbmarathon in Dublin
Das Lauftreff-Highlight im Laufkalender 2015 der TSG Laaber organisierte Eventmanagerin Bettina Meyer. Eine Laufreise zum Rock'n'Roll-Halbmarathon nach Dublin, auf die grüne Insel Irland.
Acht gut vorbereitete Halbmarathonies starteten am Freitag vom Münchner Airport Richtung Dublin. Nach dem Einchecken im zentral gelegenen und im original irischen Stil eingerichteten "Albany House" wurde noch am Abend die irische Altstadt und insbesondere der Stadtteil "Temple Bar" mit seinen unzähligen Pubs erkundet.
Der Samstag war zunächst dem Abholen der Startunterlagen und Besuch der Laufmesse vorbehalten. Am Nachmittag stand bereits der erste Ausflug in die südlich von Dublin gelegenen Wicklow Mountains und dem Besuch des Nationalparks rund um Glendalough auf dem Programm.
Am Sonntag machte dann das irische Wetter seinem Namen alles Ehre: "soft and rainy" so nennen es die Iren – auf bayrisch "Sauweda und Schnürlregn". Doch genau zum Startschuss hörte der Regen auf und Irland belohnte uns mit idealem Laufwetter bei Wolken und ca. 16°C. So genossen wir den Lauf der von den Hafenanlagen nahe der Küste entlang des Flusses Liffey durch die Altstadt zum westlich gelegenen Phoenix Park führte. Zwar war die Stimmung entlang der Strecke nicht mit den großen Citymarathons zu vergleichen, dennoch trugen uns die Aussichten auf die Stadt und ihre Sehenswürdigkeiten und die vielen Musikbands locker zum Ziel. Unsere während des gesamten Winters wegen einer Verletzung schwächelnde Bettina konnte mit Unterstützung von Sandra sogar ihre lang ersehnte Bestmarke von unter zwei Stunden erlaufen – Gratulation! Alle anderen kamen ebenfalls zufrieden mit ihren Zeiten ins Ziel. Nur Bärbel blieb diesmal die Verleihung des Pokals "Beste in ihrer Altersklasse" verwehrt. Durch einen dummen Fehler des Veranstalters lief sie mit falscher Startnummer als "Shelly" und wurde nicht gewertet. Bärbel, das ist der Wink des Schicksals! Das ruft nach einem erneuten Start in Dublin... Den restlichen Sonntag ließen wir mit Stadtbesichtigungen und dem Besuch des Musicals "Riverdance" ausklingen.
Für den Montag stand ein Tagesausflug an die Westküste in den Nationalpark Connemara und den Besuch der zweitgrößten Stadt Irlands, Galway, auf dem Programm. Anschließend konnten wir die Aussage des Guides "in Irland wohnen 4,5 Millionen Menschen, 5,5 Millionen Kühe und 6,5 Millionen Schafe" bestätigen.
Am Dienstag hieß es dann schon wieder Abschied nehmen. Anton Strunz chauffierte uns wie bereits bei der Hinfahrt pünktlich und sicher vom Flughafen nach Hause – an dieser Stelle: ganz herzlichen Dank dafür!
Fazit der Reise: Super Organisation – dank Bettina! Toller Lauf, eindrucksvolle Bilder zur Erinnerung und ein gelungenes Gruppenerlebnis. Bereits auf dem Rückflug wurden Pläne für einen nächsten Halbmarathon bzw. Marathon, verbunden mit ein paar Tagen Urlaub in 2016, geschmiedet. Vielleicht klappt es ja mit Lissabon oder Wien und vielleicht will sich da der eine oder andere TSG-Läufer anschließen.
files/Inhalte/Breitensport/Lauftreff/2015: Lauftreff/2015.08, Halbmarathon Dublin_2.jpgfiles/Inhalte/Breitensport/Lauftreff/2015: Lauftreff/2015.08, Halbmarathon Dublin_3.JPG
12.07.2015: Altstadtlauf in Regensburg
Mit insgesamt 55 Teilnehmern bildete die TSG Laaber erneut die stärkste Gruppe beim 32. Regensburger Altstadtlauf. Neben den "normalen" Lauftreff'lern waren die Laufeinsteiger aus der Lauf10!-Gruppe und die Fußball E-Jugend auf dem 7,5 km Kurs zu bewundern. Bei optimalem Laufwetter fiel um 10 Uhr der Startschuss und wie zu sehen ist: Die TSG-Läufer kamen unverletzt und mit einem stolzen Lächeln ins Ziel. Für die teilnehmerstärkste Gruppe gab es auch in diesem Jahr für LT-Chefin Evi Lindemann einen kleinen Geldbetrag, der anschließend der E-Jugend-Mannschaftskasse für ihre tolle Teilnahme als komplettes E-Jugend-Team zur Verfügung gestellt wurde.
Wie immer war es eine gelungene Veranstaltung, bei welcher wir nächstes Jahr bestimmt wieder vertreten sein werden. Ob wir den Teilnehmerrekord nochmal nach oben schrauben können?
files/Inhalte/Breitensport/Lauftreff/2015: Lauftreff/2015.07, Altstadtlauf02.JPG files/Inhalte/Breitensport/Lauftreff/2015: Lauftreff/2015.07, Altstadtlauf03.JPG
28.06.2015: Sport-Scheck Lauf in München
Nach dem Dauerregen und den sehr kühlen Temperaturen im Jahr 2014 zeigte sich diesmal der bayerische Lauf-Wettergott von seiner besten Seite: Weißblauer Himmel über München, angenehme 18°C und ein ganz leichter Wind. So starteten die TSG'ler motiviert in ihren Halb-Marathon und kamen später nur "schön verschwitzt" (und nicht nass vom Regen) ins Ziel auf dem Marienplatz. Diesmal wurde auch nicht so erbärmlich gefroren (wie im vergangen Jahr), es war ganz einfach "nur herrlich"!
Die 10 Lauftreff'ler liefen wie folgt über die Ziellinie: Heidi Kliegl (in 2:22 Std), Simone Stang (in 2:13 Std), Ilse Motzer und Georg Zwickl (beide in 2:09 Std), Richard Hiereth (in 2:08 Std), Manuela Dechant (in 2:05 Std), Josef Meyer und Inge Wanke (beide in 1:58 Std), Anton Strunz (in 1:56 Std) und Michael Bogner (in 1:39 Std).
... leider sind wir zum Fototermin nie vollständig!
17.05.2015: 24. Regensburger Marathon
Bereits seit vielen Jahren findet der Marathon Regensburg am verlängerten Christi Himmelfahrt-Wochenende statt - regelmäßig mit dabei der TSG-Lauftreff und damit "mitten drin" die blauen TSG-Lauftrikots. Heuer waren es wirklich optimale Rahmenbedingungen: ein bißchen Wind, bewölkter Himmel und um die 14°C beim Start um 8:30 Uhr. Erst später, dann beim "gemütlicheren Teil" nach dem Rennen, kam die Sonne heraus und es gab T-Shirt-Wetter. So gab es überhaupt keine Ausreden und die Ergebnisse waren dementsprechend positiv.
Viertel-Marathon-Ergebnisse: Erich Kuttenberger 1:17:03 Std (28. M55) / Verena Schels 0:59:00 Std (37. WH) / Sandra Gabler 0:57:07 Std (11. W40).
Halb-Marathon-Ergebnisse: Hans Motzer 2:07:20 Std (30. M60) / Richard Hireth 2:07:18 Std (165. M50) / Ilse Motzer 2:04:51 Std (13. W55) / Manuela Dechant 2:04:05 Std (46. W45) / Simone Stang 2:03:58 Std (170. WH) / Sigi Niebler 1:59:20 Std (140. M50) / Klaus Spangler 1:56:48 Std (49. M55) / Benedict Pfisterer 1:54:17 Std (257. MH) / Jakob Schels 1:44:34 Std (20. M55) / Bernhard Schreck 1:30:29 Std (2. M55).
Marathon-Ergebnisse: ??? Da hab ich keinen LT´ler in der Ergebnisliste gefunden... Frank und Evi waren nach ihrem erfolgreichen London-Marathon im verdienten Urlaub, Simone kämpfte mit sich und den Marathonstrapazen aus Hamburg und Bernhard lief nach der Harzquerung sein verfügbares Pensum (in persönlicher ½-Marathon-Bestzeit) runter.
Verletzungsbedingt konnten zwei "UR-LT´ler" nicht teilnehmen: Gerhard und Hans wünschen wir eine baldige bzw. erfolgreiche Genesung und die Rückkehr in die LT-Truppe! Ihr fehlt uns sehr... - und denkt stets an den Landkreislauf 2015.
26.04.2015: 35. Marathon in London
LonDone!... unter diesem Motto starteten Evi und Frank Lindemann beim diesjährigen Marathon durch die Londoner City.
Atmosphäre: Die Atmosphäre beim London Marathon ist schlicht unbeschreiblich. Die Anfeuerung und Unterstützung durch die britischen Fans am Rande der Strecke einzigartig. Stimmungstechnisch zählt dieser Marathon neben New York und Berlin zu den Besten.
Strecke: Die Strecke beginnt mit einer kleinen Bergab-Passage. Es gibt viele enge Kurven und viele kurze, leichte Anstiege sowie Abstiege. Für Abwechslung wird durch die vielen Sehenswürdigkeiten entlang der Strecke gesorgt.
Organisation: Die Organisation ist absolut top. Die Startnummernausgabe erfolgt rasch und das Startgelände sucht seines gleichen. Die Wartezeiten an den WC-Anlagen beim Start sind angenehm kurz.
Umfeld: Auch in London darf man die Medaille ruhig länger als nur am Marathontag tragen. Anerkennung und Sympathie der Briten sind einem gewiss. Im Vorfeld scheint die Stadt die Marathonies aber eher zu verschlucken. Die große Stimmung ist nur auf der Marathonmesse und am Marathontag selbst zu spüren.
Ergebnis: Evi und Frank liefen die Strecke zusammen "im Gleichschritt" und finishten gemeinsam nach 4:52:45 Std über die Ziellinie.
Ausblick 1: Evi hat nach den gelungenen Läufen in Berlin (2006), New York (2011), Chicago (2013) und London (2015) nur noch den Bosten Marathon auf der "to do-Liste" für die "Big Five". Dann ist das große Ziel erreicht: die erfolgreiche Teilnahme an den fünf größten City-Marathons der Welt.
Ausblick 2: Frank hat erst die Läufe in New York (2011), Chicago (2013) und London (2015) absolviert. Für das "Big Five-Ziel" stehen bei ihm noch die Teilnahme in Bosten und Berlin an.
25.04.2015: 36. Harzquerung, von Wernigerode nach Nordhausen
Ein nicht alltägliches Laufevent hat sich der Lauftreff´ler Bernhard Schreck herausgesucht: Die Harzquerung.
Fakten 1: Start auf 275 HM in Wernigerode und Ziel auf 193 HM in Nordhausen. Dazwischen 51 km mit 1.345 abwechslungsreichen Bergauf-Metern, dem höchsten Punkt beim 39. km und 600 HM ... - da "schnalzt der Läufer mit der Zunge" und grinst vor Freude!
Fakten 2: Die Strecke ist eine wirkliche Herausforderung! Es sind die andauernden Wechsel zwischen bergauf und bergab, die einen gleichen Rhythmus nicht zulassen. Es sieht zuerst nach einem normal laufbaren Anstieg aus und dann kommt eine kurze aber "richtig bissige Stelle" dazwischen, die eine Geh-Einheit notwendig macht... Gleiches gibt es auch auf den Bergab-Passagen - einfach zu steil zum Laufen, umsichtiges Gehen ist angesagt! An ein entspanntes Gespräch mit anderen Läufern/innen ist nicht zu denken. Die unterschiedlichen Wegformen fordern mental: breite Wald- und Wiesenwege, schmale Wurzelpfade und steinige Strecken wechseln sich stetig ab - bis auf ein Moor bzw. einen Gebirgsbach wird eigentlich alles geboten. Die volle Konzentration ist bis zum Ziel gefordert, erst recht: nachdem es mich beim 11. km auf einem Wurzelpfad "so richtig geschmissen" hat ...
Gefühle: Nach dem Sturz (wegen meiner Unachtsamkeit) geht es trotzdem weiter. Das rechte Knie und die Schulter schmerzen. Die Hände brennen und dass das Knie ordentlich blutet, fällt erst der Verpflegungsstelle beim 20. km auf. Das Hirn fängt an zu DENKEN und die Gedanken kreisen um das Thema "Sinn des Läufer-Lebens" bzw. "Warum machst du das?" ... Doch nach dem letzten Kraftakt zum höchsten Punkt der Strecke (km 39) geht ein Ruck durch mich. Der Ausblick ins Tal auf das nahende Ziel beflügelt und ich fühle Kraftreserven - es geht "fast wie von alleine" nach Nordhausen. Kurz vor dem Ziel erkenne ich dann, dass eine Endzeit unter 5 Std noch möglich ist und aktiviere die letzten Körner ...
Résumé: Ich laufe mit 4:59:12 Std (5. Platz in der M55) ins Ziel und bin "stolz wie Oskar" - obwohl mich dann im Ziel und beim Duschen heftige Krämpfe quälen. Ein paar Tage später ist ALLES wieder im "grünen Bereich" und die Erinnerung lebt von den schönen Momenten.
20.04.2015: LAUF10! - Trainingsauftakt
files/Inhalte/Breitensport/Lauftreff/2015: Lauftreff/2015.04, Lauf10!_1.JPG files/Inhalte/Breitensport/Lauftreff/2015: Lauftreff/2015.04, Lauf10!_2.JPG
Gut besucht war der diesjährige Trainingsauftakt zur Lauf10!-Serie. Fast 40 junge und junggebliebene Sportler/innen fanden sich auf dem Parkplatz an der Mittelschule Laaber ein. Schnell wurden die organisatorischen Fragen durch Lauftreffleiterin Evi Lindemann geklärt und schon gings los mit der Aufwärmung. Unter der fachkundigen Anleitung von Jürgen Schreiner und Josef Meyer wurde die anfängliche Nervosität aus den Beinen geschüttelt. Entsprechend entspannt und locker machten sich die beiden Gruppen auf den Weg in Richtung Campingplatz Hartlmühle. Abwechselnd wurde gewalk und gejoggt - ganz so wie es im offiziellen Trainingsplan steht. Nach rund 45 min kamen alle wieder an der Schule an. Die abschließenden Dehnübungen vervollständigten das durchaus anspruchsvolle Trainingsprogramm für die Lauf10!-Einsteiger. Bleibt zu hoffen, dass die anfängliche Euphorie nicht verfliegt und keine verletzungsbedingten Ausfälle zu verzeichenen sind.
11.04.2015: 15. Kallmünzer Frühlingslauf
Auch in diesem Jahr startete der TSG-Lauftreff beim 15. Kallmünzer Frühlingslauf. Evi Lindemann, Hans Motzer, Jakob Schels und Georg Braun waren auf der kürzeren 10 km Strecke zu finden; mit Sandra Gabler, Bernhard Schreck sowie Frank Lindemann starteten dann drei weitere TSG´ler auf der Halb-Marathondistanz. Georg lief in 47:53,68 min ein sehr flottes Rennen und belegte den 2. Platz in der M60. Jakob (47:54,00 min) belegte den undankbaren 4. Platz in der M55, Hans (53:55,40 min) wurde ebenfalls 4. M60-Läufer. Evi (1:01:51,59 Std) lief mit dem London-Marathon vor Augen gemütlich und verletzungsfrei ins Ziel. Sandra und Bernhard bestritten gemeinsam den Halb-Marathon und kamen mit 1:54:02 Std ins Ziel. Sandra wurde mit dem 3. Platz in der W40 geehrt. Auch Frank (1:59:33 Std) war vornehmlich auf einen verletzungsfreien Vorbereitungslauf für den anstehenden London Marathon aus und spulte wie Evi gemütlich seine Strecke runter.
03.04.2015: Karfreitagslauf Regensburg > Laaber
Seit vielen Jahren unternimmt der TSG-Lauftreff am Karfreitagvormittag einen längeren Trainingslauf. Wie immer bedeutet das früh aufstehen, denn um 8:42 Uhr fährt der Zug nach Regensburg. Von dort ging es auf dem idyllischen und gut ausgebauten Labertal-Radweg zurück nach Laaber. 24 Läufer/innen suchten in diesem Jahr die Herausforderung auf der langen Strecke und den sehr frischen Temperaturen. Der größte Teil der Gruppe startete vom Bahnhof Prüfening und lief die ca. 25 km Strecke. Evi, Frank, Bernhard und Matthias fuhren weiter bis zum Regensburger Hauptbahnhof und begaben sich von dort auf ihren 29 km langen Heimweg. Obwohl diese Trainingseinheit meist der erste lange Lauf der Saison war, lief es erstaunlich `rund´ und für alle verletzungsfrei. War dies endlich der letzte Lauf in dieser Saison bei Schnee und Temperaturen um die ± 0°C? - es ist uns zu wünschen...
Für die anstehenden Marathonstarts in London (von Evi und Frank) und der Harzquerung (bei Bernhard) sind die Vorbereitungen auf einem guten Niveau und die Drei sind sehr zuversichtlich.
28.03.2015: 100 km-Staffellauf in Kelheim
files/Inhalte/Breitensport/Lauftreff/2015: Lauftreff/2015.03, 100km-Staffel Kelheim_Team1.jpg files/Inhalte/Breitensport/Lauftreff/2015: Lauftreff/2015.03, 100km-Staffel Kelheim_Team3.jpg
Zum zweite Mal startete ein Mixed-Team der TSG Laaber beim Kelheimer 100 km-Staffellauf. Und das TSG-Team belegte mit der Endzeit von 7:30:38 Std. einen hervorragenden 9. Platz (von 32 Mannschaften bei den 5er-/10er-Staffeln).
Eva Hochmuth, Andrea Schneider, Sandra Gabler, Karin und Simone Wittl, Elke Spangler, Jakob Schels, Jürgen Schreiner und Bernhard Schreck starteten in fünf Doppel-Teams und durchliefen jeweils abwechselnd 5x den 2 km Rundkurs. Auch diesmal lief die Mannschaft schneller als geplant - es wurden fast 25½ min. auf den 100 km herausgelaufen! Hatten zu Beginn die Teams 1-3 nur mit starkem Wind zu kämpfen, so wurde es am Nachmittag für die Teams 4+5 durch den zusätzlichen Regen immer ungemütlicher. Ohne die wärmende Jacke und ein schützendes Zeltdach von oben wäre es richtig nass und kalt geworden.
Im Einzelnen wurden folgende Laufzeiten erreicht:
files/Inhalte/Breitensport/Lauftreff/2015: Lauftreff/2015.03, 100km-Staffel Kelheim_Aufstellung.jpgfiles/Inhalte/Breitensport/Lauftreff/2015: Lauftreff/2015.03, 100km-Staffel Kelheim_Team4.jpg
24.01./21.02./14.03.2015: 3x Jura-Cross-Cup
files/Inhalte/Breitensport/Lauftreff/2015: Lauftreff/2015.01, 1.JCC_J.Schels.jpg files/Inhalte/Breitensport/Lauftreff/2015: Lauftreff/2015.03, 3.JCC_M.Bogner.jpg files/Inhalte/Breitensport/Lauftreff/2015: Lauftreff/2015.03, 3.JCC_H.Motzer+B.Schreck.jpg
Die drei JCC-Läufe bildeten auch in diesem Jahr den sportlichen Start in die Laufsaison 2015. Die anspruchsvolle Cross-Serie wurde am 24.01. in Waldetzenberg und am 21.02. in Laaber ausgerichtet. Der finale Showdown fand dann am 14.03. in Parsberg statt. Vom Untergrund war auch diesmal alles geboten: Schlamm mit großen Pfützen um den Gefrierpunkt in Waldetzenberg, dann Schnee und Eis aber Sonne in Laaber sowie optimale Bedingungen durch trockene Waldwege und angenehme +6°C in Parsberg.
In der abschließenden Cup-Wertung über die drei Läufe waren auch zwei Laaberer Starter auf den ganz vorderen Rängen zu finden. Bernhard Schreck wurde 3. Sieger in der AK M50 und Hans Motzer belegte den 2. Platz in der AK M60. Gratulation an die beiden TSG´ler! Jakob Schels und Michael Bogner liefen mit guten persönlichen Ergebnissen die beiden Rennen in Laaber und Parsberg.
Ein großer Dank gilt natürlich Evi Lindemann mit dem gesamten TSG-Lauftreff. War es die einwandfrei hergerichtete Strecke, die schnellen Siegerehrungen, das üppige Kuchenbuffet oder die flotte Bewirtung - das Laaberer `Heimrennen´ war gut organisiert und verlief ohne Probleme. Es gab viele anerkennende Worte für die fleißigen helfenden Hände!
31.12.2014: 34. Silvesterlauf in Seubersdorf
Zum Jahresausklang starteten Jakob Schels und Bernhard Schreck beim Seubersdorfer Silvesterlauf. Seit 1980 wird nun dieser Lauf ausgerichtet und hat sich mittlerweile zu einem `Klassiker´ in der Oberpfälzer Silvester-Laufszene gemausert.
Im hochkarätig und mit 149 Läufern besetzten Starterfeld, konnten sich die Beiden auf der 9,4 km-Strecke gut behaupten. Jakob belegt mit 46:05 min. den 96. Platz (7./M55) und Bernhard finishte mit 41:02 min. (1:02 min. schneller als im Jahr zuvor) nach dem letzten Berg am Seubersdorfer Sportplatz. Ein 38. Platz (3./M50) war sein Lohn der schweißtreibenden Mühen.
31.12.2014: gemütlicher Lauftreff-Silvesterlauf
Auch in diesem Jahr feierte der TSG-Lauftreff seinen obligatorischen Jahresabschluss. Teils sportlich, teils sehr gemütlich liefen die 25 Läufer/innen rund um das tief verschneite Laaber. Und wie in den vergangenen Jahren, stand eher der Spaß- und Genussfaktor im Vordergrund. So ging es bereits nach gut einer Stunde sportlicher Betätigung nahezu nahtlos zum gemütlichen Teil und dem reichhaltigen Büffet über. Ob mit Obst, Kuchen und Plätzchen, Leberkäs-Semmeln und diversen Käse- bzw. Schinkenhäppchen, Kaffee, Saft, Wasser, Glühwein, Sekt und Bier - für jeden Geschmack gab es genug zum Genießen.
Fazit: Kalorien zählen? Nein danke!
files/Inhalte/Breitensport/Lauftreff/2014: Lauftreff/2014.12, LT-Silvesterlauf02.jpgfiles/Inhalte/Breitensport/Lauftreff/2014: Lauftreff/2014.12, LT-Silvesterlauf03.jpg
19.10.2014: 11. TUI-Marathon in Palma de Mallorca
Bereits zum dritten Mal erlag eine kleine TSG-Lauftreff-Truppe dem Charme der Baleareninsel Mallorca und startete beim TUI-Marathon in Palma de Mallorca.
Auf der 10 km-Strecke standen mit Lucia Sippl und Erich Kuttenberger zwei läuferische Neueinsteiger vor ihrem Renndebüt... und deren Rennen klappten dank guter Vorbereitung ganz hervorragend. In der Zeit von 1:13:06 Std. finishte Erich und in 1:13:23 Std. lief Lucia über die Ziellinie. Eine tolle Leistung der Beiden und nun: weiter so! Mit Max Kolb in 1:04:23 Std., Günther Sippl in 1:05:00 Std. und Renate Kolb in 1:13:23 Std. waren drei weitere Laaberer erfolgreich.
Einzig Sandra Gabler hielt auf der 21,1 km-Strecke die blauen TSG-Farben hoch und lief dann wie immer, mit einem Lachen im Gesicht, über die Ziellinie. Mit 1:54:07 Std. als Endzeit und dem 37. Platz in der W40, stand ein respektables Ergebnis auf ihrer Urkunde.
Verletzungsbedingt verzichteten Eva Kuttenberger und Bettina Meyer auf einen Start. Das war großes Pech für Eva und Bettina und wirklich bitter.
Fazit: Der Ausflug nach Mallorca war wieder richtig super. Denn neben dem Hauptaspekt Laufen stand auch eine kurzweilige Radltour entlang der Küste und eine entspannte Bootsfahrt von Alcudia nach Formentor auf dem Programm. Der Termin für den 12. TUI-Marathon am 18.10.2015 steht bereits fest. Ob mit oder ohne dem TSG-Lauftreff steht noch in den Sternen...
Denn am 02.08.2015 steht der Rock ‘n’ Roll Half Marathon in Dublin (Irland) auf der läuferischen Wunschliste. Die Planungen laufen bereits!
Ein ganz besonderer Dank gebührt wieder Bettina Meyer. Sie hat erneut sehr erfolgreich das Organisatorische übernommen und alle Fäden in ihren Händen geordnet.
files/Inhalte/Breitensport/Lauftreff/2014: Lauftreff/2014.10, Mallorca02.jpgfiles/Inhalte/Breitensport/Lauftreff/2014: Lauftreff/2014.10, Mallorca03.jpg
05.10.2014: 16. Leukämielauf Regensburg
files/Inhalte/Breitensport/Lauftreff/2014: Lauftreff/2014.09, Leukaemielauf02.jpgfiles/Inhalte/Breitensport/Lauftreff/2014: Lauftreff/2014.09, Leukaemielauf01.jpg
Herbstzeit = Saisonausklang = Leukämielauf! Und auch in diesem Jahr war der TSG-Lauftreff auf den beiden Laufstrecken vertreten.
Auf der kürzeren 5 km-Strecke starteten Michael und Miriam Dechant, Evi und Frank Lindemann, auf der 10 km-Strecke waren Hans Motzer, Gaby und Hans Obenhofer, Bernhard Schreck, Sandra Gabler, Bärbel Strunz, Martin Dechant, Jakob Schels, Josef Meyer, Georg Zwickl und Angelika Rappl zu finden. Selbst die drei `Berlin-Marathonies´ Manuela Dechant, Ilse Motzer und Richard Hiereth vom Wochenende zuvor, liefen für den guten Zweck des `Spenden-sammelns´ der Regensburger Leukämiehilfe. Das verdient eine besondere Anerkennung!
Fünf eifrigen TSG´lern war ihr sportlichen Lauf-Sonntag noch zu wenig. Die gemeinsame Hin- und Rückfahrt wurde auf dem Radl gemeistert.
03.10.2014: Sport-Scheck Lauf in Nürnberg
Beim diesjährigen Nürnberger Sport-Scheck Lauf ging die interne Wertung auf der 10 km-Strecke bei der Laaberer Familie Strunz unentschieden aus!
Mutter Bärbel und Sohn Anton liefen mit absolut identischer Zeit (in 1:04:44 Std.) `im Gleichschritt´ über die Ziellinie. Bärbel erreichte damit einen sensationellen 2. Platz in der W65 und Anton belegte den 171. Platz in der M35. Nach ihrem hervorragenden 3. Platz (W65) beim Münchner Sport-Scheck Lauf auf der 1/2-Marathonstrecke, blitzte nun erneut das Lauftalent von Bärbel hervor...
28.09.2014: 41. Berlin-Marathon
Nach 3 Monaten intensiver Vorbereitung war es am 28.09.2014 endlich soweit: Wir (Ilse Motzer, Manuela Dechant und Richard Hiereth) standen am Start des 41. Berlin-Marathons. Bei strahlend blauem Himmel, angenehmen Temperaturen und bester Stimmung unter den Läufern/innen fiel um 8:45 Uhr der Startschuss. Zusammen mit 41.000 Gleichgesinnten aus 130 verschiedenen Nationen ging es an der Siegessäule vorbei und entlang der Straße des 17. Juni hinaus in die verschiedenen Stadtteile Berlins. Viele Sehenswürdigkeiten lagen entlang der Strecke. 80 unterschiedliche Bands - von Jazz bis Klassik - sowie die dicht gedrängten Zuschauer entlang der Strecke, sorgten für eine unbeschreiblich positive Stimmung und ließen `Schmerz-Gedanken´ nie aufkommen. Den absoluten `Gänsehaut-Feeling-Höhepunkt´ gab es dann beim Durchlaufen des Brandenburger Tores - gut 200 m vor dem Ziel!
Résumé: Die 42,195 km waren erwartungsgemäß lang, aber wir sind gesund, zufrieden und überglücklich als Finisher in der gemeinsamen Zeit von 4:39:42 Std. über die Ziellinie; und für uns ist klar, Berlin ist auf jeden Fall ein weiterer Marathon wert!
Ebenfalls für ein Top-Resultat sorgte Matthias Schreck bei seinem ersten Marathon überhaupt. Er finishte in der hervorragenden Zeit von 3:27:37 Std. und belegte damit Platz 4.652 bei 22.210 gewerteten Herren.
20.09.2014: 5. Regensburger Landkreislauf
files/Inhalte/Breitensport/Lauftreff/2014: Lauftreff/2014.09, LKL02.jpgfiles/Inhalte/Breitensport/Lauftreff/2014: Lauftreff/2014.09, LKL03.jpgfiles/Inhalte/Breitensport/Lauftreff/2014: Lauftreff/2014.09, LKL01.jpg
Beide Lauftreff-Teams der TSG Laaber haben den 5. Landkreislauf sehr erfolgreich absolviert. Platz 35 für das TSG-Team 1 in der Herren-Wertung (mit 5:51:22 Std.) und Platz 23 für das TSG-Team 2 in der Mixed-Wertung (mit 6:12:37 Std.). Ergänzt wird das gute Ergebnis durch den hervorragenden 7. Platz von Bernhard Schreck bei den Ultraläufern (mit 6:48:53 Std.). Er lief die 69,2 km von Hohenschambach nach Regenstauf mit 28 weiteren `Ultras´ alleine.
Pünktlich um 9:00 Uhr fiel in Hohenschambach der Startschuss und bereits um 10:27:14 Uhr erreichte Oliver Köhler, ein gebürtiger Endorfer, als erster Läufer nach 22,2 km die Wechselstelle in Laaber. Angefeuert vom Applaus der vielen Zuschauer und getragen von der tollen Stimmung in Laaber überreichten er und die ihm nachfolgenden 262 Läufer/innen ihren Staffelstab an die Teamkollegen/innen.
Für das TSG-Team 1 liefen Hans Obenhofer, Martin Dechant, Georg Zwickel, Michael Krause, Claudia Goß, Peter Matzinger, Josef Meyer, Sebastian Böhm, Verena Schels und Richard Hiereth.
Für das TSG-Team 2 liefen Franz Gschwendner, Hans Motzer, Simone Stang, Karin Wittl, Anton Strunz, Georgia Ebenhöch, Jürgen Schreiner, Irene Bleicher, Manuela Dechant und Gerhard Graf.
Veronika Schreck und Sabine Luck begleiteten Bernhard Schreck auf dem Radl und reichten Getränke sowie PowerBar-Riegel.
Die Planungen für den LKL 2015 von Matting nach Mintraching laufen bereits. LKL-Teamleiter Hans Obenhofer hofft erneut auf mehrere starke Teams und einen Ultraläufer.
Ein großer Dank gilt auch Lauftreffchefin Evi Lindenmann und den vielen fleißigen TSG-Helfer an der Wechselstelle in Laaber. Dort lief alles absolut reibungslos und Zuschauer wie Läufer/innen konnten sich neben der bereitgestellten Läuferverpflegung noch mit Kaffee, Kuchen und Wurstsemmeln stärken.
13.09.2014: Kirtalauf in Frauenberg
files/Inhalte/Breitensport/Lauftreff/2014: Lauftreff/2014.09, Kirtalauf01.JPG
Einen festen Bestandteil der jährlichen TSG-Lauftreffaktivitäten bildet der Frauenberger Kirtalauf. Zum einen ist es ein äußerst familiärer Lauf, zum anderen kaum ein Katzensprung von Laaber entfernt ...
Die 13 TSG-Starter (Peter Matzinger fehlte beim Fotoshooting) waren sehr erfolgreich beim Hauptlauf über die 4,5 km vertreten. Simone Stang: 1. Platz in 22:13 min./WHK, Gaby Obenhofer: 2. Platz in 27:34 min./W40, Josef Meyer: 3. Platz in 20:40 min./M40, Beate Weiß-Graf: 3.Platz in 25:50 min./W50, Evi Lindemann: 4. Platz in 28:08 min./W50, Renate Kolb: 6. Platz in 31:01 min./W50, Maria Rappl: 7. Platz in 31:15 min./W50, Peter Matzinger: 1. Platz in 17:16 min./M50, Bernhard Schreck: 2. Platz in 17:51 min./M50, Jakob Schels: 4. Platz in 20:19 min. /M50, Hans Obenhofer: 6. Platz in 21:37 min./M50, Gerhard Graf: 10. Platz in 25:08 min./M50, Max Kolb: 11. Platz in 25:42 min./M50.
Nach einer kurzen Erholungspause startete dann der Staffelwettbewerb über 3x 1,5 km. Auch dort belegten die beiden TSG-Staffeln einen hervorragenden 2. bzw. 4. Platz. Als `Trost-Preis´ für den 2. Staffelplatz durfte jeder Läufer ein 5 ltr. Bier-Fass zur Belohnung mitnehmen ...
Wie immer hat das Orga-Team um Wolfgang Gunsenheimer und Marcus Trojan einen tollen Lauf `auf die Beine gestellt´. Wir kommen auch im Jahr 2015 zum Kirtalauf nach Frauenberg.
files/Inhalte/Breitensport/Lauftreff/2014: Lauftreff/2014.09, Kirtalauf03.JPGfiles/Inhalte/Breitensport/Lauftreff/2014: Lauftreff/2014.09, Kirtalauf02.JPGfiles/Inhalte/Breitensport/Lauftreff/2014: Lauftreff/2014.09, Kirtalauf04.JPG
13.07.2014: Altstadtlauf in Regensburg
files/Inhalte/Breitensport/Lauftreff/2014: Lauftreff/2014.07, Altstadtlauf1.jpg
Am Sonntag, dem 13.07.2014, war es wieder soweit. 27 junge und jung gebliebene Teilnehmer der TSG Laaber starteten beim 31. Altstadtlauf durch die Regensburger Parks. Hans Obenhofer, Hans Motzer, Richard Hiereth und Eva Kuttenberger machten sich bereits um 8 Uhr mit dem Radl auf den Weg nach Regensburg und verbanden so den 7,5 km langen Lauf mit einem Fahrradtraining. Bei optimalem Laufwetter fiel dann um 10 Uhr der Startschuss. Alle Läufer kamen erwartungsgemäß gut ins Ziel und der TSG-Lauftreff konnte sich anschließend über den 1. Preis für die teilnehmerstärkste Gruppe freuen.
Wie immer war es eine gelungene Veranstaltung, bei welcher wir nächstes Jahr bestimmt wieder vertreten sein werden.
29.06.2014: Sport-Scheck Lauf in München
files/Inhalte/Breitensport/Lauftreff/2014: Lauftreff/2014.06, Sport-Scheck Lauf01.jpgfiles/Inhalte/Breitensport/Lauftreff/2014: Lauftreff/2014.06, Sport-Scheck Lauf02.jpg
Bereits zum dritten Mal in Folge war der TSG-Lauftreff beim Sport-Scheck Lauf zu finden. Sehr früh ging's in Richtung München los - denn für die Halbmarathonies war bereits um 8:00 Uhr Start am Marienplatz. Auch in diesem Jahr war das Starterfeld mit allein 6.360 Finishern `riesig´ - da fielen die 13 TSG-Starter kaum auf... - zudem alle Läufer/innen im gleichen orangefarbenen Laufshirt liefen. Die Stimmung war wieder hervorragend und die TSG-Cracks motiviert. Nur das Wetter bot ein wirklich trauriges Bild, es regnete vom Start weg bis ins Ziel. Die asphaltfreien Streckenteile waren bald mehr eine Schlammwüste - der Dreck spritzte in alle Richtungen... Unsere `von hinten´-Ansichten sahen dementsprechend vorteilhaft aus! Trotz der widrigen Verhältnisse erreichte die TSG-Truppe ohne Ausfälle das Ziel und lief mit den folgenden Endzeiten ins Ziel: Bärbel Strunz (in 2:21 Std.; hervorragender 3. Platz in ihrer Altersklasse!), Maria Rappl (in 2:20 Std.), Gerhard Graf (in 2:16 Std.), Ilse Motzer und Manuela Dechant (beide in 2:14 Std.), Hans Motzer und Richard Hiereth (beide in 2:08 Std.), Beate Weiß-Graf (in 2:06 Std.), Georg Zwickl (in 2:05 Std.), Hans Obenhofer (in 1:52 Std.), Jürgen Schreiner (in 1:50 Std.), Gerhard Gruber (in 1:44 Std.) und Bernhard Schreck (in 1:35 Std.).
04.05.2014: Marathon Regensburg
files/Inhalte/Breitensport/Lauftreff/2014: Lauftreff/2014.05, Marathon Regensburg.JPG
(Die TSG-Läufer/innen Jürgen, Hans, Sandra, Elke, Gerhard, Jakob, Bärbel, Klaus u. Manuela vor dem Start / v.l.n.r)
Mit einem 15-köpfigen Team startete der TSG-Lauftreff beim diesjährigen Regensburger Marathon. Bei optimalen Laufbedingungen mit strahlendem Sonnenschein und kühlen Temperaturen fiel um 8:30 Uhr der Startschuss und die große Karawane mit mehr als 4.000 Läufer/innen setzte sich in Bewegung.
Zwei TSG-Finisher (mit Sebastian Hertel in 3:54:55 Std. und Gerhard Graf in 4:35:51 Std) waren bei der Königsdisziplin (der Marathonstrecke) erfolgreich unterwegs. Erwähnenswert ist: Gerhard lief bei diesem Marathon eine neue persönliche Bestzeit - Respekt vor seiner Leistung.
Auch auf der Halb-Marathonstrecke waren die TSG-Läufer/innen sehr erfolgreich am Start. Mit Jürgen Schreiner (in 1.43:18 Std.), Sandra Werner (in 1:43:49 Std.), Elke Spangler (in 1:44:10 Std.), Jakob Schels (in 1:44:41 Std.), Benedict Pfisterer (in 1:53:59 Std.), Tim Wilks (in 1:56:41 Std.) und Klaus Spangler (in 1:59:10 Std.) blieben sieben Starter unter der magischen 2-Stundengrenze. Irene Schreiner und Beate Weiß-Graf (beide in 2:07:08 Std.), Manuala Dechant und Hans Motzer (beide in 2:09:10 Std.), Anton Strunz (in 2:12:36 Std.), Simone Stang (in 2:13:23 Std.) und unsere Lauf-Oma Bärbel Strunz (in 2:34:26 Std.) rundeten das positive TSG Ergebnis ab. Irene lief ihren ersten `Halberten´ überhaupt und war mit dem Ergebnis sicher sehr zufrieden.
25.01.2014: 1. Lauf zum JURA-CROSS-CUP in Laaber
files/Inhalte/Breitensport/Lauftreff/2014: Lauftreff/2014.01, JCC Laaber01.jpgfiles/Inhalte/Breitensport/Lauftreff/2014: Lauftreff/2014.01, JCC Laaber02.jpgfiles/Inhalte/Breitensport/Lauftreff/2014: Lauftreff/2014.01, JCC Laaber03.jpg
Zum 1. Lauf der diesjährigen Jura-Cross-Cup-Serie ging es am Sportgelände in Laaber an den Start. Trotz der vielfältigen Aufgaben als Ausrichter fanden sechs Laaberer Lauftreffler die Zeit und die Lust, auf dem anspruchsvollen Crosskurs zwischen Kalvarienberg, Hartlmühle und Großetzenberg zu starten. Bei ganz normalen crossigen Streckenbedingungen und Temperaturen über dem Gefrierpunkt, konnten sie sich auf der 5 km-Hauptstrecke mit weiteren 85 Läufer/innen messen. Im Ziel blieben dann für Sandra Werner (Nr. 57 in 27:26 min.), Eva Hochmuth (Nr. 56 in 27:55 min.), Michael Bogner (Nr. 40 in 24:17 min.), Jakob Schels (Nr. 39 in 26:41 min.), Christian Wein (Nr. 59 in 27:41 min.) und Hans Motzer (Nr. 58 in 29:30 min.) die Stoppuhren stehen.
Gratulation an die TSG-Starter und viel Erfolg bei den weiteren JCC-Starts am 15.02. in Waldetzenberg und am 15.03. in Parsberg.
files/Inhalte/Breitensport/Lauftreff/2014: Lauftreff/2014.01, JCC Laaber04.jpgfiles/Inhalte/Breitensport/Lauftreff/2014: Lauftreff/2014.01, JCC Laaber05.jpgfiles/Inhalte/Breitensport/Lauftreff/2014: Lauftreff/2014.01, JCC Laaber06.jpg
03.01.2014: Lauftreff-Damen kegeln sich beim VG-Turnier auf den 2. Platz
Einen hervorragenden 2. Platz belegte die erste Damen-Mannschaft beim diesjährigen VG-Kegelturnier. Bei Maria Rappl, Beate Weiß-Graf, Eva Kuttenberger und Bettina Meyer (das Foto zeigt Eva und Bettina bei der Siegerehrung) standen zum Schluss 556 Holz zu Buche. Die Vier ließen nur den Damen der Deuerlinger Stockschützen den Vortritt, denn diese zeigten mit 635 Holz eine wirklich beeindruckende Kegelleistung und standen zu recht auf dem 1. Platz.
Mit Sandra Werner, Renate Kolb, Elke Spangler und Christa Schmucker stellte der Lauftreff ein weiteres Damenteam (458 Holz) sowie mit Hans Motzer, Gerhard Graf, Klaus Spangler, Bernhard Schreck und Jakob Schels ein Herrenteam (779 Holz). Im Mixed-Team kegelten Gabi und Hans Obenhofer sowie Evi und Frank Lindemann (569 Holz).
Alle drei Mannschaften konnten leider ihre Möglichkeiten nicht wie gewohnt entfalten und landeten nur im Mittelfeld.
Fazit: Wir können nicht nur laufen ... - auch wenn wir das eindeutig besser können!
31.01.2013: Silvesterlauf 2013 beim TSG-Lauftreff
Wieder ist ein Jahr vorbei und der Lauftreff feierte einen gelungenen 2013-Jahresabschluss. 31 Läufer/innen samt Hundebegleitung starteten zum Silvesterlauf rund um Laaber. Auch diesmal stand eher der Spaß- und Genussfaktor, als der sportliche Aspekt, im Vordergrund. So ging es nach gut einer Stunde läuferischer Betätigung nahtlos zum gemütlichen Teil und dem reichhaltigen Büffet über. Ob mit Obst, Kuchen und Plätzchen, Leberkäs-Semmeln und diversen Käse- bzw. Schinkenhäppchen, Kaffee, Saft, Wasser, Glühwein, Sekt und Bier - für jeden Geschmack gab es genug zum Genießen. Das Zählen von Kalorien wurde schnell aufgegeben.
World Marathon Majors
files/Inhalte/Breitensport/Lauftreff/2013: Lauftreff/2013.10, Chicago-Marathon03.jpg files/Inhalte/Breitensport/Lauftreff/2013: Lauftreff/2013.10, Chicago-Marathon01.JPG  files/Inhalte/Breitensport/Lauftreff/2013: Lauftreff/2013.10, Chicago-Marathon04.jpg
Chicago, eine magische Stadt für Marathon-Läufer. New York, Bosten und eben Chicago sind die 3 größten Marathonläufe der USA und bilden mit London und Berlin die „Big Five“ der Marathonwettkämpfe. All diese Läufe ziehen die Marathonis in ihren Bann und nicht weniger als 45.000 Läufer nahmen dieses Jahr teil, ja und weil Evi sich Ziele setzt (einbildet) waren sie und ich dieses Jahr dabei. Um es vorweg zu nehmen, auch wenn es bei mir nicht so rund lief, war ich danach begeistert. Die Menschen sind echte Marathon-Fans, genauso wie in New York stehen sie neben der Strecke und feuern jeden Läufer an, unermüdlich. Die Strecke ist spannend und abwechslungsreich, dazu später mehr, und die Organisation top.
Es begann am Donnerstag den 10. Oktober mit einem 9 Stunden-Flug und einer 7 stündigen Zeitverschiebung, wir wussten dass wir uns schnell an eine windige Stadt gewöhnen mussten. Die Häuserschluchten kannten wir schon von New York und so mussten wir nicht vor lauter Staunen ständig den Kopf schütteln um uns zu sagen, wie verrückt groß und hektisch solche Metropolen sind. Am Freitag sind wir direkt zur Marathonmesse um unsere Startunterlagen zu holen, schon hier war alles bestens organisiert, dass können die Amis. Samstag ein wenig Sightseeing, wir hatten Glück, großes Glück mit dem Wetter und genossen den Tag Pause.
Sonntags gegen 6 Uhr ging es dann zu Fuß zum Startbereich, unser Hotel war keine 500 m vom Start/Ziel entfernt, das ist viel wert. Es ging schon zu, von überall her kamen die Läufer und vor den Startblocks wurde kontrolliert ob man sich richtig eingeordnet hatte. Die Wartezeit verging wie im Flug und die Startzeit 8 Uhr näherte sich, noch schnell zum `Dixi´ und ab an den Start. Vor uns Tausende, hinter uns Tausende, Gänsehaut pur!
Start: es ging direkt durch die Häuserschluchten und die Menschen standen jetzt schon entlang der Strecke und jubelten uns zu, wieder Gänsehaut. Auch direkt auf den ersten 5 Kilometern mussten wir den Chicago-River mehrmals überqueren, dazu waren sogar Teppiche auf den Brücken ausgelegt, damit sich die Läufer nicht auf den Metallgittern der Brücken verletzen konnten und die Aussicht jedes Mal ein Genuss. Einige Häuser aus den 20ziger Jahren erinnern immer noch an alte Gangsterfilme, mein Kopfkino lenkte mich ab, von der Vorstellung wie weit die Strecke noch führt. Alle 2,5 km gab es eine Verpflegungsstelle die uns Läufer mit Wasser, Gatorade und ab km 20 auch mit Bananen und Gel versorgte. Nach der halben Distanz führte uns die Strecke in den Norden, hier ist es etwas ruhiger und die Häuser nicht ganz so hoch, trotzdem war die Stimmung bestens, zumal viele Musikgruppen und auch Elvis uns mit Musik unterstützten, wieder Gänsehaut. Bei km 30 begann langsam mein Leiden, zu früh, viel zu früh. Ich musste langsamer laufen und bei den Verpflegungsstellen musste ich gehen, aber ans Aufgeben habe ich im Leben nicht gedacht. Bei km 38 kamen wir auf die Michigan-Avenue, die größte und bekannteste Einkaufsstraße Chicagos, aber nach Shopping war mir überhaupt nicht zu Mute, sondern Zähne zusammenbeißen und durch, nur noch ein paar Kilometer, können die lang sein dachte ich mir. Kurz vor dem Ziel noch eine langgezogene Anhöhe und dann links in den Zielbereich, vor dem Ziel machte ich noch schnell ein Foto und dann endlich am „Ende“ dieser verfluchten 42,195 km.
Auch hier war wieder alles bestens organisiert. Jedem „Finisher“ wurde eine wärmende Folie umgehängt und es gab neben Obst und Keksen auch ein alkoholfreies Bier, schmeckte aber scheusslig. Ein Gedanke schoss mir aber trotzdem durch den Kopf, soll ich mir das nochmal antun? Aber schon abends beim Essen war für Evi und auch für mich klar, nach dem Marathon ist vor dem Marathon, schaun wir mal.
Frank Lindemann
26.10.2013: Hochzeit von Angelika und Manfred
Zu einem erfreulichen Einsatz traf sich eine Abordnung des Lauftreffs an der Wallfahrtskirche in Frauenberg. Dort standen die Läufer/innen zur Hochzeit von Angelika Muszeika und Manfred Fruth nach deren kirchlicher Trauung Spalier. Lauftreff-Chefin Eva Lindemann überreichte ein gemeinsames Geschenk des Lauftreffs und überbrachte die guten Wünsche für das frisch vermählte Paar.
18.-21.10.2013: 10. TUI-Marathon auf Mallorca
files/Inhalte/Breitensport/Lauftreff/2013: Lauftreff/2013.10, Mallorcamarathon02.jpg files/Inhalte/Breitensport/Lauftreff/2013: Lauftreff/2013.10, Mallorcamarathon01.jpg files/Inhalte/Breitensport/Lauftreff/2013: Lauftreff/2013.10, Mallorcanarathon03.jpg
Bereits zum zweiten Mal flog eine kleine Lauftreff-Truppe ins 17. Bundesland Deutschlands... auf die Baleareninsel Mallorca und starteten beim 10. TUI-Marathon.
Freitag: Unangenehm zeitig um 2:30 Uhr, aber gut gelaunt und mit viel Schwung, startete die Reise, um die gebuchten Plätze in den Fliegern von Nürnberg bzw. München zu erreichen. Gut angekommen bzw. gelandet auf Mallorca gings zuerst ins Hotel und mit einem guten Frühstück gestärkt anschließend auf Sightseeing-Tour in Richtung Palma de Mallorca. Bei sonnigem Wetter und spätsommerlichen Temperaturen luden die Altstadt zum Bummeln und Shoppen sowie der nahe Strand zum Relaxen ein.
Samstag: Tagesausflug ins mallorcinische Bergland, ins malerisch gelegene Sóller. Das Transportmittel war ein über 100 Jahre alter Zug mit Dampflokomotive und allem sonstigen nostalgischen Drumherum. Nachmittags war wieder `Chillen am Strand angesagt´, die Beine durften sich für den kommenden Lauftag schonen.
Sonntag: Aufstehen mit den Hühnern vor der Dämmerung, Frühstück und letzte nervöse Vorbereitungen (hab ich alles dabei?) im Hotel, dann Abfahrt in Richtung Start. Wetterprognose: warm und schwül... - super! Darauf haben wir eigentlich nicht gehofft!
9:10 Uhr: Start auf der 10km-Strecke... und nur kurze Zeit später tauchten schon wieder die vier blauen TSG-Laufshirts im Zielbereich auf. Die Uhren bleiben für Renate Kolb bei 1:12:39 Std., für Max Kolb bei 1:07:32 Std., für Günther Sippl bei 1:06:55 Std. und für Eva Kuttenberger bei 1:04:32 Std. stehen.
9:20 Uhr: Start auf der 21,1km-Strecke... Hier sind fünf Läufer/innen der TSG vertreten. Später stehen bei Heidi Kliegl 2:24:30 Std., bei Gerhard Graf 2:15:06 Std., bei Bettina Meyer 2:10:54 Std., bei Richard Hiereth 2:06:52 Std. und bei Sandra Werner 1:47:47 Std. als Endzeit auf der Urkunde.
Abends ging's dann noch auf die `After-Run-Party´. Es war lustig, es wurde getanzt und der Durst wurde bekämpft... die Strapazen waren schnell vergessen.
Montag: Ausschlafen, ein gemütlicher Start in den Tag und ein ausgedehntes Frühstück stehen an. Anschließend nochmals zum Shoppen bzw. an den Strand. Manch `lahmer Körper´ brauchte ein paar Streicheleinheiten auf dem Badetuch. Abends dann der unvermeidliche Rückflug ins nebelige Deutschland. Sehr herbstliche Temperaturen erwarteten uns in München.
Fazit: Der Ausflug nach Mallorca war super, und Planungen zum 11. TUI-Marathon am 19.10.2014 beginnen bald. Mitläufer/innen und `Passive´ sind ganz herzlich eingeladen.
Ein ganz besonderer Dank gebührt Bettina Meyer, die erneut sehr erfolgreich das Organisatorische übernommen hat. Begleitet wurde das Team von Erich Kuttenberger (zuständig für die vielen tollen Fotos) und Lucia Sippl (zuständig für die vielen kleinen Dinge im Hintergrund).
15.09.2013: 14. Neumarkter Stadtlauf
Ein kleines TSG-Team startete beim diesjährigen 14. Stadtlauf in Neumarkt. Mit Georg Zwickel, Eva Hochmuth und Bernhard Schreck waren drei Laaberer Halbmarathonies auf dem zweimal zu durchlaufenden Rundkurs zu finden. Bei kühlen Temperaturen und leichtem Regen am Start gingen die gut 600 Halbmarathonteilnehmer/innen auf die Strecke, und zum Ende hin lugte sogar zaghaft die Sonne durch die dichten Wolken. Mit den erreichten Laufzeiten waren die Drei zufrieden: für Georg betrug die Endzeit 1:59:36 Std. (Platz 13 in der AK M60), für Bernhard 1:44:23 Std. (Platz 24 in der AK M50) und Eva lief ihren bislang schnellsten Halbmarathon in der Endzeit von 1:44:22 Std. (Platz 2 in der AK W50).
Gratulation an das Team und ein verletzungsfreies Ausklingen der Laufsaison 2013.
14.09.2013: Landkreislauf 2013
Über 200 Mannschaften und 40 Ultraläufer gingen in Ramspau im Regental an den Start, um die gut 60 km lange Strecke des diesjährigen Regensburger Landkreislaufes bis zum Zielort in Donaustauf an der Donau zu bewältigen. Unter ihnen auch eine Staffel des TSG-Lauftreffs. Mit Platz 54 bei den Herren-Staffeln erreichte unser `Fixer-Mix-Laaber´ ein hervorragendes Ergebnis. Gratulation: das war eine tolle Leistung aller Läuferinnen und Läufer.
Während die beiden ersten Etappen von Ramspau über Hirschling nach Marienthal noch flach entlang des Regentals verliefen, war spätestens ab dem 3. Abschnitt Schluss mit lustig. Über 800 Höhenmeter auf den restlichen acht Abschnitten forderten den TSG´lern (und nicht nur denen...) alles ab. Vor allem die Etappen 3, 5 und 7 hatten es in sich. Um so bemerkenswerter ist die erreichte Gesamtzeit von 05:26:41 Stunden.
Für die TSG waren am Start:
     1.
Gabi Obenhofer
32:00 min.
     2.
Georgia Ebenhöch
22:57 min.
     3.
Jürgen Schreiner
42:13 min.
     4.
Gerhard Graf
24:59 min.
     5.
Jakob Schels
39:58 min.
     6.
Hans Motzer
25:22 min.
     7.
Peter Matzinger
35:45 min.
     8.
Josef Meyer
37:13 min.
     9.
Claudia Goß
28:54 min.
   10.
Evi Lindemann
37:25 min

files/Inhalte/Breitensport/Lauftreff/2013: Lauftreff/500x375.jpgZieleinlauf in Donaustauf mit der TSG-Fahne

27.07.2013: Abschluss des erfolgreichen LAUF10!-Einsteiger-Lauftreffs
files/Inhalte/Breitensport/Lauftreff/2013: Lauftreff/2013.07, Lauf10-Abschluss01.JPGfiles/Inhalte/Breitensport/Lauftreff/2013: Lauftreff/2013.07, Lauf10-Abschluss02.JPGfiles/Inhalte/Breitensport/Lauftreff/2013: Lauftreff/2013.07, Lauf10-Abschluss03.JPG
Mehr als 30 intensive Laufeinheiten wurden beim diesjährigen LAUF10!-Einsteiger-Lauftreff der TSG Laaber absolviert. Dank der souveränen Leitung durch Josef Meyer und Eva Lindemann sowie der großartigen Unterstützung durch den gesamten TSG-Lauftreff, wurde auch in diesem Jahr ein 10-wöchiger Einsteiger-Lauftreff angeboten. Start der Lauf10!-Wochen war Anfang Mai, und zu den ersten Trainingstagen trafen sich meist 50 junge und jung gebliebene Laufeinsteiger an der Mittelschule Laaber. Waren die ersten Trainingswochen noch durch häufigeres Walken als Joggen geprägt, so drehte sich dieses Verhältnis in den kommenden Wochen. Dank des bewährten und individuellen Trainingsplanes der einzelnen Laufgruppen stellten sich die ersten Lauferfolge bald ein. So mancher Teilnehmer war von sich selbst überrascht und die Meinung `Sport ist Mord´ wurde revidiert!
Starker Regen mit böigem Wind, verschlammte Wege oder auch die stechende Sonne im Juni und Juli, das waren oft unliebsame Wegbegleiter der Trainingsrunden im schönen Tal der schwarzen Laber. Meinte doch ein Teilnehmer: "Bis auf ein Hochwasser und Schneefall hätten wir alle Wetterkapriolen gehabt..." - er hatte recht!
Gemeinsames Etappenziel war für 30 Laufeinsteiger der Regensburger Altstadtlauf über 7,5 km. Diese Hürde meisterten alle mit Bravour. Steht doch bei diesem familiären Lauf das Gemeinschaftsgefühl und nicht die errungene Zeit im Vordergrund. Bis zum finalen Laufabschluss Mitte Juli waren die einzelnen Gruppen, mit Josef Meyer an der Spitze, regelmäßig rund um Laaber zu sehen. Das anfangs angepeilte Ziel, eine Strecke von 10 km am Stück zu laufen, war zum Ende hin fast nur noch Nebensache. Die anfängliche Skepsis wurde durch die vollbrachten Leistung in den Hintergrund gedrängt.
14.07.2013: 30. Altstadtlauf in Regensburg
files/Inhalte/Breitensport/Lauftreff/2013: Lauftreff/2013.07, Altstadtlauf01.JPGfiles/Inhalte/Breitensport/Lauftreff/2013: Lauftreff/2013.07, Altstadtlauf02.jpgfiles/Inhalte/Breitensport/Lauftreff/2013: Lauftreff/2013.07, Altstadtlauf04.JPGfiles/Inhalte/Breitensport/Lauftreff/2013: Lauftreff/2013.07, Altstadtlauf03.jpg
Mit fast 50 Läuferinnen und Läufern war die TSG Laaber der teilnehmerstärkste Verein beim 30. Regensburger Altstadtlauf. Lauftreff und viele der Lauf10!-Teilnehmer aus dem diesjährigen Einsteigerlauftreff bildeten mit den übrigen Sportlerinnen und Sportlern ein buntes Bild beim Start am RT-Sportgelände auf dem oberen Wöhrd. Die 7,5 km-Strecke verlief über das Pfaffensteiner Wehr auf die südliche Donauseite, durch die schattenspendenden Parks und Alleen Regensburgs, über die Eiserne Brücke und den Grieser Steg nach Stadtamhof, entlang der Donau zum Pfaffensteiner Steg und weiter zum Zielbereich auf dem RT-Sportgelände. Für die Lauf10!-Teilnehmer war dies das erste richtige Rennen, an dem sie teilnahmen, und das regelmäßige und intensive Training der vergangenen 10 Wochen zeigte Erfolg. Unterstützt und geleitet vom Lauftreff erreichten alle Lauf10!´ler mit einem glücklichen und zufrieden Gesicht die Ziellinie. Dass beim Regensburger Altstadtlauf das familiäre Gemeinschaftsgefühl von Jung und Alt viel wichtiger ist als die erreichte Laufzeit, ist sicher einer der Hauptgründe für das lange Bestehen dieser Laufveranstaltung.
13.07.2013: 13. Fichtelgebirgsmarathon
Bei einem kleinen, aber dafür sehr familiären und top organisierten Marathon-Event starteten die beiden TSG-Läufer Michael Bogner und Bernhard Schreck. Nur 20 Läuferinnen und 129 Läufer wagten sich auf die äußerst anspruchsvolle Strecke. Start war in Wunsiedel auf ca. 530 m, schnell ging es nur noch bergauf und in einem großen Bogen um die Luisenburg bis zum 15. km auf ca. 740 m, von da wieder bergab bis zum 19. km in Tröstau auf ca. 560 m. Kurz darauf begann beim 21. km die ebenfalls angebotene Halbmarathonstrecke und der ca. 11 km lange Anstieg zum Schneeberggipfel. Oben angekommen lag ihnen `die Welt zu Füßen´ ..., sie standen 1.050 m über dem Meer und hatten bereits `32 km auf dem Konto´. Auf der anschließenden Bergab-ins-Ziel-Strecke liefen die Beine fast von alleine und das Ziel in Weißenstadt rückte immer näher. Noch eine halbe Runde um den See und es war vollbracht: die Ziellinie lag bereits hinter ihnen. Bernhard erreichte in 3:48:31 Std. das Ziel und Michael finishte bei seinem ersten Marathon überhaupt in 3:50:24 Std. Michael genehmigte sich anschließend ein extra großes Stück Kuchen - das hatte er sich auch ganz sicher verdient.
files/Inhalte/Breitensport/Lauftreff/2013: Lauftreff/2013.07, Fichtelgebirgsmarathon.JPGfiles/Inhalte/Breitensport/Lauftreff/2013: Lauftreff/2013.07, Fichtelgebirgsmarathon01.jpgfiles/Inhalte/Breitensport/Lauftreff/2013: Lauftreff/2013.07, Fichtelgebirgsmarathon02.jpg
23.06.2013: Sport-Scheck-Lauf in München
Auch im Jahr 2013 waren die TSG-Lauftreff´ler im Renngeschehen beim Sport-Scheck-Lauf zu sehen. Doch zuvor war für die 16 Läuferinnen und Läufer `ganz früh aufstehen´ angesagt. Denn bereits um 8:00 Uhr startete am Marienplatz mit fast 6.200 Laufbegeisterten der Halbmarathon. Schnell waren die ersten Kilometer in Richtung Odeonsplatz bzw. Hofgarten gelaufen, und es ging hinein in den Englischen Garten. Nun verlief die Strecke kreuz und quer bis zum Km 19 vorbei am Monopteros, Isarwehr Oberföhring bis zum Wendepunkt am Föhringer Ring, zurück um den Kleinhesseloher See, vorbei am Chinesischen Turm und weiter über den Hofgarten bis zum Marienplatz. Dank der kühlen und somit optimalen Temperaturen gab es keine Ausfälle - nur gute Laufzeiten: Michael Bogner lief mit 1:37:31 Std. und Georgia Ebenhöch mit 2:05:25 Std. als schnellste/r TSG-Läufer/in über die Ziellinie.
Abgeschlossen wurde der Laufausflug in der Hartlmühle in Laaber bei flüssiger und fester Nahrung.
12.05.2013: Marathon Regensburg - TSG-Lauftreff mitten drin und voll dabei
Nach einem Jahr Pause fand am 12. Mai der 22. Marathon Regensburg statt. Ob auf der klassischen Marathonstrecke, der Halbmarathon- oder der Viertelmarathonstrecke: die blauen TSG-Farben waren oft zu sehen.
Mit Evi Lindemann und Jürgen Schreiner starteten zwei TSG`ler auf der Marathondistanz über 42,195 km. Anfangs noch vom kühlen aber trockenen Wetter begünstigt, spulten die Beiden ab 11:45 Uhr im strömenden Regen die letzten Kilometer ab. Jürgen lief nach 3:57:54 Std. über die Ziellinie und war mit seiner bislang schnellsten Marathonlaufzeit (seine erste Zeit unter 4:00 Std.) sehr zufrieden. Evi finishte etwas später in der Zeit von 4:41:28 Std. und war ebenfalls im siebten Läuferinnenhimmel.
Auf der Halbmarathondistanz waren die meisten TSG`ler gemeldet. Insgesamt acht Starter und Starterinnen absolvierten die 21,097 km. Oliver Köhler lief in der Zeit von 1:19:28 Std. über die Ziellinie und belegt den 3. Platz in der AK M30. Für Eva Hochmuth blieb die Uhr bei 1:48:57 Std. stehen und sie belegte den 5. Platz in der AK W50. Anschließend folgten ihnen Eva Spangler (in 1:51:34 Std.), Klaus Spangler (in 1:58:27 Std.), Beate Weiß-Graf (in 2:02:06 Std.), Richard Hiereth (in 2:07:19 Std.), Ilse Motzer (in 2:07:20 Std.) sowie Ute Ogurek (in 2:07:59 Std.).
Frank Lindemann und Jakob Schels starteten auf der Viertelmarathondistanz und hatten ebenfalls mit dem Regen zu kämpfen. Jakob ereichte das Ziel nach 51:16 min. und belegte den 3. Platz in der AK M55, Frank finishte mit einer Zeit von 53:16 min.
Abends, bei einem durst-löschenden Weizen waren die Strapazen und der Regen längst vergessen. Da wurden kommende Laufveranstaltungen, wie der Sport Scheck-Lauf durch den englischen Garten in München geplant.
files/Inhalte/Breitensport/Lauftreff/2013: Lauftreff/2013.05, Marathon Rgbg. Juergen.jpgfiles/Inhalte/Breitensport/Lauftreff/2013: Lauftreff/2013.05, Marathon Rgbg. Elke.jpgfiles/Inhalte/Breitensport/Lauftreff/2013: Lauftreff/2013.05, Marathon Rgbg. Ilse.jpgfiles/Inhalte/Breitensport/Lauftreff/2013: Lauftreff/2013.05, Marathon Rgbg. Klaus.jpgfiles/Inhalte/Breitensport/Lauftreff/2013: Lauftreff/2013.05, Marathon Rgbg. Ritch.jpg
04.05.2013: Viele Sportbegeisterte beim Einsteiger-Lauftreff LAUF10!
files/Inhalte/Breitensport/Lauftreff/2013: Lauftreff/2013.04, Lauf10_01.jpgfiles/Inhalte/Breitensport/Lauftreff/2013: Lauftreff/2013.04, Lauf10_02.jpgfiles/Inhalte/Breitensport/Lauftreff/2013: Lauftreff/2013.04, Lauf10_04.jpg
Unter der Regie von Josef Meyer und Evi Lindemann startete der diesjährige Einsteiger-Lauftreff LAUF10! am 30. April. Ca. 50 junge und junggeblieben Sportlerinnen und Sportler fanden den Weg zum Parkplatz der Mittelschule Laaber. Die einführenden offiziellen Worte blieben kurz gehalten und so startete schnell die erste Trainingseinheit....
Nun sind bereits drei Trainingswochen vergangen und es ist festzustellen: Die Zahl der Teilnehmerinnen und Teilnehmer liegt weiterhin auf hohem Niveau, alle sind fleißig am Trainieren und mit viel Begeisterung dabei. Aufgeteilt in zwei unterschiedlich schnelle Laufgruppen, begleitet und unterstützt von den Aktiven des TSG-Lauftreffs und in Anlehnung an den Trainingsplan des Bayerischen Rundfunks, wird eine Überforderung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer verhindert. In den jeweiligen Trainingseinheiten wird abwechselnd gewalkt und gejoggt. Im Laufe der kommenden sieben Wochen verschiebt sich dann das Verhältnis mehr zum Laufen. Im Juli wird das Walken vom Trainingsplan fast verschwunden sein und aus den Lauf-Einsteigern sind richtige Läuferinnen und Läufer geworden.
Der finale LAUF10!-Abschluss findet am 12. Juli in Wolnzach statt. Dort wird auf einer malerischen Strecke durch die blühenden Hopfenfelder der Hallertau eine 10 km Strecke gelaufen.

files/Inhalte/Breitensport/Lauftreff/2013: Lauftreff/2013.04, Lauf10_05.jpgfiles/Inhalte/Breitensport/Lauftreff/2013: Lauftreff/2013.04, Lauf10_06.jpgfiles/Inhalte/Breitensport/Lauftreff/2013: Lauftreff/2013.04, Lauf10_07.jpg

29.03.2013: Karfreitagslauf Regensburg -> Laaber
Nun schon seit vielen Jahren, unternimmt der TSG-Lauftreff am Karfreitagvormittag einen längeren Lauf. Um 8:42 Uhr startet der Zug nach Regensburg und von dort geht es durch das schöne Labertal zurück nach Laaber. 20 Läufer und Läuferinnen suchten in diesem Jahr die Herausforderung in der lange Strecke und den kühlen Temperaturen. Der größte Teil der Gruppe startet vom Bahnhof Prüfening (Strecke ca. 25 km) und vier Unbeirrbare begannen vom Regensburger Hauptbahnhof ihren ca. 30 km-Heimweg. Trotz der Tatsache, dass dies der erste lange Lauf der Saison war, lief es meist erstaunlich `rund´ und für alle verletzungsfrei. Die teils ungemütlichen Laufeinheiten im diesjährigen langen und kalten Winter hatten doch positive Spuren hinterlassen - welch eine späte Genugtuung für kalte Finger, Nasen und Beine!
24.03.2013: 100 km-Staffellauf in Kelheim
TSG-Lauftreff-Team belegt den 10. Platz in der 10-Starter-Wertung
files/Inhalte/Breitensport/Lauftreff/2013: Lauftreff/2013.03, Kelheim01.jpgfiles/Inhalte/Breitensport/Lauftreff/2013: Lauftreff/2013.03, Kelheim05.jpgfiles/Inhalte/Breitensport/Lauftreff/2013: Lauftreff/2013.03, Kelheim03.jpgfiles/Inhalte/Breitensport/Lauftreff/2013: Lauftreff/2013.03, Kelheim06.jpg
Gleich bei seinem ersten Start beim Kelheimer 100 km-Staffellauf belegte das TSG-Lauftreff-Team einen hervorragenden 10. Platz in der Endzeit von 7:19:13 Std. Mit Eva Hochmuth, Elke Spangler, Bernhard Schreck, Peter Matzinger, Rudi Brücklmeier, Frank Lindemann, Hans Obenhofer, Jürgen Schreiner und Philipp Filchner gingen neun Läuferinnen und Läufer in den blauen TSG-Laufshirts auf die Strecke.
Start war um 8:00 Uhr im städtischen Stadion beim Keldorado in Kelheim und dann gings ab auf den 2 km-Rundkurs. Dieser wurde 50 Mal durchlaufen und die jeweiligen 2er-Teams wechselten sich von Runde zu Runde ab. So konnte die kurze Erholungspause (als der jeweilige Laufpartner lief) zum Durchschnaufen und Regenerieren genutzt werden. Die Zeitnahme erfolgte per Transponder, der bei jedem Wechsel übergeben wurde. Die eisige Temperaturen unter dem Gefrierpunkt und der `kalte Böhmische´ als Gegen- und Rückenwind waren die stets ungemütlichen Begleiter auf den vielen Runden. Trotz dieser Widrigkeiten lief das gesamte Team deutlich schneller als vorab gedacht. Philipp Filchner finishte dann als letzter TSG-Läufer genau 45 min früher als im Zeitplan angenommen. Ihre Runden lief die Mannschaft im Schnitt in 8:47 min, was eine hervorragende Zeit von 4:23,5 min/km ergab. Eine tolle Laufleistung von allen Läuferinnen und Läufern! Ihr wart ein tolles TSG-Team!
Ein sportlicher EXTRA-Dank geht an Rudi Brücklmeier aus Undorf und Philipp Filchner aus Regensburg, die kurzfristig das Team verstärkten.
09.03.2013: 3. Lauf zum JURA-CROSS-CUP in Parsberg
Peter Matzinger belegt den 1. Platz der JCC-Wertung in der AK M50
Das war ein absolut erfolgreicher JCC-Abschluss für den TSG-Läufer Peter Matzinger. Nach den drei Crossläufen in Laaber, Waldetzenberg und Parsberg stand er als Sieger in der AK M50 der gesamten JCC-Wertung auf dem Treppchen. Mit einem famosen letzten Lauf in Parsberg schob er sich noch auf den 1. Platz; seine Gesamtzeit betrug zum Ende 1:16:14 Std. Seine Leistung ist umso höher zu bewerten, wenn man berücksichtigt, dass er in der Wertung aller Starter den 6. Platz erzielen konnte und dabei so manchen starken LLC-Läufer hinter sich ließ.
In Parsberg starteten ebenfalls die beiden TSG-Läufer Hans Motzer und Bernhard Schreck. Hans Motzer durfte am Ende über einen 2. Platz in der AK M60 der gesamten JCC-Wertung jubeln. Bernhard Schreck freute sich über ein gemeinsames und verletzungsfreies Lauferlebnis und war trotz seiner eher dürftigen Laufzeit mit seiner Laufform zufrieden.
16.02.2013: 2. Lauf zum JURA-CROSS-CUP in Waldetzenberg
files/Inhalte/Breitensport/Lauftreff/2013: Lauftreff/2013.02, 2.JCC Matzinger21.jpgfiles/Inhalte/Breitensport/Lauftreff/2013: Lauftreff/2013.02, 2.JCC Motzer11.jpgfiles/Inhalte/Breitensport/Lauftreff/2013: Lauftreff/2013.02, 2.JCC Bogner11.jpgfiles/Inhalte/Breitensport/Lauftreff/2013: Lauftreff/2013.02, 2.JCC Lindemann11.jpg      
Peter Matzinger                                                       Hans Motzer                                                                  Michael Bogner                                     Frank Lindemann
Ein Crosslauf ist nur dann ein Crosslauf, wenn der Dreck spritzt .... !!! (Originalaussage eines Teilnehmers)
Und diesmal war es eine `richtige´ Cross-Strecke für die vielen Teilnehmer des 2.JCC in Waldetzenberg. Mit großem Aufwand hatte die ausrichtende SG Waldetzenberg die anspruchsvolle Laufstrecke präpariert, die dann mit Spikes gut zu bewältigen war. Insgesamt fast 200 Starterinnen und Starter gingen an den Start und alle überstanden die Läufe unversehrt. Auch die vier TSG-Teilnehmer Hans Motzer, Frank Lindemann, Peter Matzinger und Michael Bogner meisterten das Rutschen und Spritzen auf der Strecke.
Hans Motzer (AK M60) lief die `Senioren-Strecke über 5,6 km´ und kam auf dem 4. Platz in 32:56 min ins Ziel.
Frank Lindemann (AK M50) startete auf der Mittelstrecke (= 3,4 km) und war mit seinem 10. Platz in der Gesamtwertung in 16:39 min sehr zufrieden.
Auf der Langstrecke (= 6,7 km) waren die beiden weiteren TSG-Läufer zu finden. Peter Matzinger lief mit der Zeit von 29:11 min ins Ziel und belegte den 3. Platz in der AK M50. Michael Bogner war nur unwesentlich langsamer und finishte in 33:18 min auf dem 10. Platz in der AK M45.
Schön war's, anstrengend war's, dreckig war's ....
31.01.2012: Silvesterlauf 2012 beim TSG-Lauftreff
files/Inhalte/Breitensport/Lauftreff/Mallorca 2012/2012.12, Silvesterlauf11.jpgfiles/Inhalte/Breitensport/Lauftreff/Mallorca 2012/2012.12, Silvesterlauf21.jpg
Ein fester Bestandteil im geselligen Vereinsleben der TSG Laaber ist der alljährliche Lauftreff-Silvesterlauf geworden. Und diesmal bildete er auch den Abschluss zum 10-jährigen Lauftreff-Jubiläum. Da auch `ehemalige Aktive´ von Lauftreff-Chefin Evi Lindemann eingeladen waren, war viel Platz für das obligatorische Erinnerungsfoto notwendig. Nicht nur optisch war es eine `bunte Mischung´ ... auch sportlich waren alle `voll bei der Sache´!
Und damit keiner hungrig und durstig wieder nach Hause gehen musste, war auch diesmal ein reichhaltiges Büffet organisiert. Ob mit Kuchen und Plätzchen, Käse- bzw. Schinkenhäppchen, Kaffee, Saft, Wasser, Glühwein, Sekt und Bier - für jeden Geschmack gab es genug zum Genießen. Das Zählen von Kalorien spielte diesmal im Lauftreff keine Rolle ...
Marathon statt Ballermann
Mit einem interessanten Artikel, den sie über ihre Laufbegeisterung an das Frauenmagazin “Active Woman” schrieb, wurde Manuela Dechant für den Mallorca Marathon ausgewählt. Neun Läuferinnen und Läufer des TSG Laaber Lauftreffs begleiteten sie auf ihrem Trip.
Unter dem Motto “Follow the Sun” startete der wohl schönste Insellauf der Welt mit der Rekordzahl von über 9.400 Teilnehmern, darunter 5 Marathonis und 5 Halbmarathonteilnehmer der TSG Laaber. Flug und Unterkunft waren von Lauftreff-Eventmanagerin Bettina Meyer perfekt organisiert worden, sodass sich die TSGler voll auf Sightseeing in Palma de Mallorca und den am Sonntagmorgen stattfindenden Lauf konzentrieren konnten. Pünktlich um 9.00 Uhr riss der wolkenverhangene Himmel am Paseo Maritimo auf und der Starter schickte Manuela Dechant, Eva Lindemann, Ilse Motzer, Gerhard Graf und den seinen 1. Marathon laufenden Richard Hiereth auf die 42,195 km lange Strecke. Zuerst entlang der Küstenstraße, dann an der riesigen Kathedrale La Seu vorbei in die Innenstadt und anschließend wieder auf der Küstenstraße Richtung S’Arenal hatten die Läufer mit den warmen Temperaturen und teilweise starken Windböen zu kämpfen. 20 Minuten später gingen die Halbmarathonteilnehmer Bärbel Strunz, Bettina Meyer, Eva Kuttenberger, Maria Rappl und Hans Motzer an den Start. Alle Läuferinnen und Läufer der TSG Laaber kamen mit guten Zeiten und einem Lächeln ins Ziel, wobei einige noch ihre Marathonbestzeiten verbessern konnten. Im Ziel gab es bei einem Erdinger Alkoholfrei noch viel von der Strecke zu erzählen, bevor es zur Unterkunft und anschließend an den Strand ging, wo einige Wagemutige noch ein Bad im Meer nahmen. Die Regenerationsphase nach dem Lauf war nur kurz, den am Abend trafen sich die Teilnehmer zur “After the Race” Party, zu dem der Veranstalter geladen hatte. Die Liveband sorgte für eine großartige Stimmung und die Laaberer bewiesen auch hier ihre gute Kondition. Zeitig ging es am Montagmorgen von der Sonneninsel ins neblige Bayern zurück und alle waren sich einig, dass es eine rundum gelungene Veranstaltung war.
....die erfolgreichen Teilnehmer aus Laaber!
TSG Lauftreff feiert 10-Jähriges
10 Jahre Lauftreff - dies nahm der Lauftreff als Anlass mit einer Gruppe von 17 Teilnehmern beim Thermenlauf am Samstag, den 22.09.2012 beim Bädeerlauf in Bad Aibling teilzunehmen.
Eventmanagerin Bettina Meyer organisierte diesen sportlichen Ausflug hervorragend.
Die ½-Marathonstrecke führte von Bad Feilnbach durch das Auer Moos über Dettendorf zum höchsten Punkt nach Heinrichsdorf und von dort über Berbling und Willing zum Ziel bei der Bad Aiblinger Therme.
Vor dem Lauf .... es hat geschüttet wie aus Kübeln!
Nach dem Lauf .... es hat geschüttet wie aus Kübeln!
Während dem Lauf .... da verwöhnte uns optimals Laufwetter!
Bei der Thermenwertung (4 Läufe in 2012: Bad Füssing, Bad Endorf, Bad Reichenhall u. Bad Aibling) belegt Bernhard Schreck den hervorragenden 4. Platz in der AK50. „Herzlichen Glückwunsch Bernhard”!
Angelika Museika, Heidi Kliegl und Maria Rappl absolvierten ihren ersten ½-Marathon mit jeweils guten Laufergebnissen.
„Herzlichen Glückwunsch ihr Drei - das war eine super Leistung”!
Bärbel Strunz, Christa Schmucker und Renate Stinnen starteten auf der 10 km-Strecke. Bärbel räumte wieder einen Siegerpokal in ihrer AK ab - natürlich! Zusätzlich gewannen sie die Teamwertung und durften als Belohnung neue Laufsocken mit nach Hause nehmen. „Tolles Ergebis ihr Drei”!
Anschließend war in der Therme entspannen und aufwärmen angesagt.
Zum Übernachten fuhren wir an den Chiemsee und dort wir ließen den Tag ganz gemütlich ausklingen.
Am nächsten Morgen bewies sich die Gruppe beim Rudern - eine wackelige und ungewohnte Angelegenheit. Aber auch dieser Herausforderung war das Lauftreff-Team gewachsen. Ich zog es allerdings vor, mit dem Schiff von der Fraueninsel zurück zu fahren. Nach einem guten Mittagessen traten wir die Heimreise an.
Es war ein gelungener Ausflug und der Lauftreff freut sich auf weitere 10 Jahre gemeinsames Laufen.
Lauftreffchefin Eva Lindemann
TSG Lauftreff schnitt beim MZ-Landkreislauf 2012 gut ab
Mit Platz 23 bei den Herren und Platz 12 bei den Mixed-Teams konnten sich die beiden Staffeln der TSG Laaber am 15.09.2012 beim 3. Mittelbayerischen Landkreislauf gute Plätze sichern.
Je zehn Läufer pro Mannschaft legten 84,1 Kilometer lange Strecke von Köfering nach Schierling zurück und kamen verletzungsfrei ins Ziel. Die Herren-Mannschaft startete unter dem Namen „LaaberEros“ mit Hans Motzer, Josef Meyer, Michael Bogner, Oliver Köhler, der für den verletzten Jürgen Schreiner startete, Sebastian Böhm, Frank Lindemann, Gerhard Graf, Hans Obenhofer , Klaus Spangler und dem Schlussläufer Georg Zwickl. Sie erreichten das Ziel in 6:46 Std. und belegten den 23. Platz. Teamleiter Hans Obenhofer dankte Oliver Köhler für sein rasches Einspringen und für seinen guten Lauf. Die zehn Kilometer lange Strecke legte er mit einem Schnitt von 3:49 min/km zurück. „Klasse Oliver“!
Die gemischte Mannschaft „Fixer Mix Laaber“ mit Karin Wittl, Peter Matzinger, Claudia Goss, Georgia Ebenhöch, Bernhard Schreck, Richard Hiereth, Gabi Obenhofer, Eva Hochmuth, Eva Lindemann und Eva Kuttenberger kam nach 7:22 Std. ins Ziel und belegten bei der Mixed-Staffel den 12. Platz. Der Lauf im Südosten des Landkreises machte den LäuferInnen großen Spaß. Der 4. Landkreislauf im nächsten Jahr von Ramspau nach Donaustauf ist bereits in Planung und Teamleiter Hans Obenhofer hofft wieder auf rege Teilnahme der TSG Läufer und Läuferinnen.
LT-Chefin: Eva Lindemann
Einige Läuferinnen und Läufer beider Mannschaften
03.08.2012: Manuela goes to Mallorca ...
"Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt."
Die bekannte Redensart beschreibt wohl bestens den Umstand, unter dem unser Lauftreff-Mitglied Manuela Dechant im Oktober beim Marathon in Mallorca startet.
Unter dem Stichwort `Mallorca-Marathon´ hatte sie vor kurzem ihre Bewerbung zur Teilnahme an eine Zeitschrift gesandt. Aus den vielen Einsendungen wurde Manuela nun ausgewählt.
"Damit hätte ich niemals gerechnet" war der erste Kommentar und `O-Ton´, als der anfängliche Schock überwunden war. Wollte sie doch nach ihrem Marathon-Debüt in New York im Jahr 2011: "...so schnell keinen mehr laufen!".
Glücklicherweise braucht sie das Abenteuer Mallorca-Marathon nicht alleine bewältigen. Neben der Gewinnerin gibt es die Teilnahme, den Hin- und Rückflug sowie die Übernachtungen in einem 4-Sterne-Hotel auch für eine Begleitperson.
Ilse Motzer, ebenfalls aktive Läuferin des TSG-Lauftreffs, wird Manuela in der Vorbereitung und im Wettbewerb zur Seite stehen.
Wir wünschen den beiden eine verletzungsfreie Vorbereitung sowie einen erfolgreichen Lauf und werden nach ihrer Rückkehr ausführlich darüber berichten.
24.06.2012: Sport-Scheck Stadtlauf München
files/Inhalte/Breitensport/Lauftreff/2012.06, Muenchen_Sport-Scheck Stadtlauf/2012.06, Halbmarathon Muenchen.JPG
Starke TSG-Beteiligung beim diesjährigen Sport-Scheck Stadtlauf in München
Spätestens mit dem Startschuss um 8.00 Uhr war es am Münchner Marienplatz mit der sonntäglichen Ruhe vorbei. Gut 6.000 Läuferinnen und Läufer, unter diesen auch 12 TSG-Starter, begaben sich auf die 1/2-Marathonstrecke quer durch den Englischen Garten und wieder zurück zum Marienplatz. Die äußeren Bedingungen waren optimal: Sonne pur und angenehme 18°C am Start bzw. 25°C im Ziel. So konnten die angepeilten Laufzeiten locker und auch verletzungsfrei erreicht werden. Schnellste TSG-Läufererin war Beate Weiß-Graf in 2:05:27 Std. und schnellster TSG-Läufer war Michael Bogner in der Zeit von 1:35:30 Std.
Das sportliche TSG-Team auf dem Bild sind ...
... hintere Reihe von links: Hans Obenhofer, Michael Bogner, Manuela Dechant, Georg Zwickl
... vordere Reihe von links: Georgia Ebenhöch, Hans Motzer, Richard Hiereth, Eva Kuttenberger, Bärbel Strunz, Gerhard Graf, Ilse Motzer
... sowie die Fotografin Beate Weiß-Graf
17.06.2012: Ironman Regensburg
files/Inhalte/Breitensport/Lauftreff/2012.06, Regensburg_3.Ironman/2012.06, Ironman-Team.JPG
Ironman Regensburg: TSG-Lauftreff betreut Verpflegungsstand beim Marathon
Auch heuer übernahm der TSG-Lauftreff einen Verpflegungsstand beim abschließenden Marathonlauf des Ironman in Regensburg. Gut 45 fleißige Helferinnen und Helfer (das Bild zeigt das `Tag-Team´) nahmen sich teilweise den ganzen Sonntag Zeit um den ca. 1.300 Läuferinnen und Läufern Wasser, Isodrinks, Cola, Riegel und Gel, Obst und Kuchen sowie nasse Schwämme und erfrischendes Eis zu reichen. Ab 9.30 Uhr begannen die Aufbauarbeiten für die gesamte Verpflegungsstation am Ufer der Donau. Ca. 250 m Schlauch für die Wasserversorgung vom Weinweg wurde gelegt; Äpfel, Bananen, Orangen, Kuchen und Riegel wurden in mundgerechte Häppchen geschnitten; große Wannen mit frischem Trinkwasser gefüllt und Isodrinks mit riesigen Schneebesen in großen Eimern angerührt; Behälter für die Schwämme aufgestellt und kühlendes Eis portioniert; Sonnenschirme in schattenspendende Positionen gebracht; die einzelnen Tische mit Werbebanner versehen und vieles vieles mehr. Pünktlich ab 12.00 Uhr stand dann das TSG-Team `Gewehr bei Fuß´ und wartete auf die ersten Marathonis. Gegen 12.45 Uhr war es dann soweit. Die gefüllten Becher mit Wasser, Isodrink, Cola und Eis konnten den ersten Läuferinnen und Läufern gereicht werden. Insgesamt vier Runden á 10,5 km waren von ihnen zu absolvieren und so hatten wir das Vergnügen, die Triathleten viermal zu verköstigen. Kamen zu Beginn die Sportlerinnen und Sportler noch einzeln bei uns vorbei, so gab es zwischen 15.00 und 17.00 Uhr kaum eine Verschnaufpause. Doch unterstützt vom später beginnenden `Abend-Team´ (ab 15.00 Uhr) war die Herausforderung zu bewältigen. Erst gegen 17.30 Uhr ebbte die Sportlerschar deutlich und es ging gemütlicher zu. Wir hatten wieder die Zeit für Applaus und aufmunternde Worte an die Läuferinnen und Läufer. Doch wir dachten auch an unser persönliches Wohl. Dank Grill und Kaffeemaschine brauchten niemand von uns hungern bzw. dursten. Als sich dann die Sonne über dem Adlersberg langsam verabschiedete, waren nur noch wenige und entsprechend langsame Iron-Frauen und -Männer unterwegs. Die Strapazen der bisherigen Schwimm-, Rad- und Laufstrecken konnten wir ihnen ansehen. Doch in den Gesichtern war auch Freude über das bisher Erreichte und Zuversicht für die restliche Strecke zu sehen. Erst um 23.00 Uhr war unser Einsatz am Donauufer beendet. Die gesamte Versorgungsstelle war entsprechend der Notwendigkeit Schritt für Schritt wieder zurück gebaut und im Materialcontainer verstaut. Kein Becher und kein Schwamm lag mehr umher, alles war wie am frühen Morgen - nur der nasse Weg an der Donau erinnerte noch an den Ironman-Verpflegungsstand.
Das war erneut eine echte Herausforderung für den Lauftreff und war nur dank euch zu meistern. VIELEN DANK!!!
20.05.2012: Herzogstadtlauf Straubing
Mit guter TSG-Lauftreff-Beteiligung fand der diesjährige Herzogstadtlauf in Straubing statt. Je zwei Läuferinnen und Läufer gingen auf den verschiedenen Strecken erfolgreich an den Start. Unsere diesjährige `Neueinsteigerin´ Verena Schels bestritt ihren ersten 1/4-Marathon und belegte in der Zeit von 0:59:12 Std. den 33. Platz bei den Damen bzw. den 4. Platz in der AK WHK. Eva Wimber ging im 1/2-Marathon an den Start und kam mit einer Zeit von 1:54:18 Std. ins Ziel, was den 23. Platz bzw. den 3. Platz in der AK W50 bedeutete. Jakob Schels lief ebenfalls die 1/2-Marathonstrecke und belegte in der Zeit von 1:45:50 Std. den 97. Platz bei den Männern bzw. den 12. Platz in der AK M50. Sebastian Hertel startete nach einer Woche Erholungsphase (er lief den Rennsteig-Super-Marathon mit 72,7 km am Wochenende zuvor) `nur´ auf der Marathonstrecke. In der Zeit von 3:57:46 Std. finishte er und erlief den 30. Platz bei den Männern bzw. den 8. Platz in der AK M35.
Alle Achtung ihr Vier - es war sommerlich warm und trotzdem `TOP-Ergebnisse´!
files/Inhalte/Breitensport/Lauftreff/2012.05, Straubing_Herzogstadtlauf/2012.05, Straubing_V.Schels1.jpg  files/Inhalte/Breitensport/Lauftreff/2012.05, Straubing_Herzogstadtlauf/2012.05_Straubing_Wimber1.jpg  files/Inhalte/Breitensport/Lauftreff/2012.05, Straubing_Herzogstadtlauf/2012.05, Straubing_J.Schels1.jpg  files/Inhalte/Breitensport/Lauftreff/2012.05, Straubing_Herzogstadtlauf/2012.05, Straubing_S.Hertel.jpg   Verena                                                 Eva                                                       Jakob                                                  Sebastian
   Fotos von `SportOnline-Foto´
12.05.2012: 40. Rennsteiglauf im Thüringer Wald
Der Lauftreff gratuliert seinem Läufer Sebastian Hertel zu seiner tollen Leistung beim 40. Rennsteiglauf: Er belegte auf der 72,7 km langen SUPER-Marathonstrecke von Eisenach nach Schmiedefeld in der Zeit von 8:15:04 Std. einen ganz hervorragenden 932. Platz in der Männer-Gesamtwertung bzw. den 100. Platz in der AK M35. Anmerkung zum Ergebnis: Es wurden insgesamt 2.101 Männer gewertet. Die Bestzeit lag bei 5:10:20 Std., der letze Läufer hatte mit 12:13:06 Std. gefinisht.
Weitere Teilnehmer aus der VG Laaber waren zwei Starter der SG Waldetzenberg: Wolfgang Gunsenheimer in 8:56:01 Std. (Platz 1.405) und Manfred Kunisch in 9:59:56 Std. (Platz 1.850). Auch ihnen gebührt unsere läuferische Anerkennung.
06.05.2012: 11. Bad Abbacher Insellauf
Der Lauftreff gratuliert seinem Läufer Jakob Schels zu seiner Laufleistung: Er belegte beim 11. Bad Abbacher Insellauf auf der 1/4-Marathonstrecke in der Zeit von 48:55,3 min einen hervorragenden 58. Platz in der Männerwertung bzw. den 11. Platz in der AK M50. Umso beachtlicher ist die Zeit zu werten, da Jakob am Sonntag zuvor den Haspa-Hamburg-Marathon erfolgreich gelaufen ist.
v.l.: Hans, Gerhard, Jürgen, Sepp (Jakob fotografiert)
29.04.2012: 27. Haspa-Marathon-Hamburg
Mehr als 10.000 Marathonläufer und 6.000 Staffelmarathonis starteten am Sonntag, 29.04.2012, in der Hansestadt Hamburg bei dem nach Berlin zweitgrößten Stadtmarathon Deutschlands. Darunter befanden sich auch 5 Freizeitläufer des rührigen Laaberer Lauftreffs.
TSG-Vorstand Hans Motzer, Gerhard Graf, `Berghof-Sepp´-Meyer, Jürgen Schreiner und Jakob Schels stürzten sich in das 42 km und 195 Meter lange Abenteuer Marathonlauf. Gleich vorweg: Alle Mitglieder des Quintetts liefen durch und kamen zum Teil mit persönlichen Bestzeiten am mit einem 100 m langen roten Teppich ausgelegten Ziel am Heiliggeistfeld im Stadtteil St. Pauli an. Schnellster Laaberer war bei seinem 1. Marathonlauf Jürgen Schreiner mit 4 Stunden und 4 Minuten. Die übrigen Zeiten: Meyer – 4 Std. 10 Minuten; Schels – 4 Std. 13 Minuten; Graf – 4 Std. 36 Minuten; Motzer – 4 Std. 37 Minuten.
Begleitet von den besten Wünschen der daheim gebliebenen Lauffreunde waren die 5 Laaberer am Samstag mit dem ICE und teilweise 250 km/h in die 1,7 Millionen Einwohner zählende Stadt an der Elbe aufgebrochen. Bei der obligatorischen Nudelparty wurden am späten Nachmittag die letzten Lücken in den Kohlehydratspeichern geschlossen. Der Start erfolgte am Sonntagmorgen um 09.00 Uhr im Schatten des altehrwürdigen Stadions des FC St. Pauli. Die Temperaturen lagen ideal bei etwa 16 Grad. Der frische Wind störte eher die Profis, den Amateuren, und dazu zählten die Laaberer zweifelsohne, war er eine angenehme Kühlung.
Die reizvolle Strecke führte zunächst über die Reeperbahn, den Stadtteil Altona und die Elbchaussee in den Hamburger Hafen. Die den Läufern zujubelnden Menschentrauben an den Landungsbrücken verursachten zum ersten Mal Gänsehautfeeling pur. Weiter ging es an der Hafencity und dem Millionengrab Elbphilharmonie vorbei in Richtung Binnen- und Außenalster. Auch die Flaniermeile Jungfernstieg lernten die Läufer kennen. Permanent angefeuert von den geschätzt 800.000 Zuschauern ging es dann weit in den Hamburger Norden. Kilometersammeln nennt man dies in Läuferkreisen. Vor allem entlang der Außenalster lernten die Sportler dabei auch die eher unbescheidenen Villen von einigen der mehrere 1000 in Hamburg lebenden Millionäre kennen.
Bei der Hälfte der Strecke hatte ein Scherzbold einen Schild aufgehängt: „Umkehren bringt jetzt auch nichts mehr!“ Die Luft reicht noch für ein Lachen.
Ein freudiges Hallo gab es auf der Strecke, als man Läufern aus Nittendorf, Bernhardswald und Regensburg begegnete. Ein kurzer Plausch, ein ehrlich gemeintes „guter Lauf“ und jeder lief mit seinem Tempo weiter.
Am nördlichsten Punkt der Strecke, bei Kilometer 31, hatte der NDR wieder zu einer Marathonparty geladen. Ein Meer an applaudierenden Menschen, Musik und tolle Stimmung trieb die Läufer an. Wer hat behauptet, dass der Hamburger kühl und reserviert ist? Die Anfeuerung war aber auch notwendig. Der Marathon beginnt eigentlich erst bei Km 30, sagen die alten Hasen. Ab hier zeigt sich, ob das Training ausreichend war und ob man sich genügend Reserven aufgehoben hat. Ist dies nämlich nicht der Fall, so schlägt unbarmherzig der bei allen Marathonläufern bekannte Mann mit dem Hammer zu und lähmt buchstäblich die müden Beine. Allen Laaberer Läufern begegnete er aber diesmal nicht.
Vor dem Zieleinlauf stand den Läufern aber noch ein Highlight bevor: Am legendären Ependorfer Baum bei Kilometer 37 verengten tausende von jubelnden Zuschauern die Straße in eine schmale Gasse und trieben die Sportler, bei vielen waren die Beine unverkennbar schon schwer, zur letzten Kraftanstrengung an. Auch die Moderatoren des NDR steuerten coole Sprüche und tolle Musik bei.
Bei so viel Unterstützung schafften alle Laaberer auch noch problemlos die letzten 5 Kilometer und liefen, von einschießenden Glückshormonen beseelt, mit einem Lächeln auf den Lippen über den roten Teppich ins Ziel. Geschafft! Knochen, Gelenke und Organismus hatten der Ausnahmesituation Marathonlauf widerstanden.
Der erfolgreiche Hamburgaufenthalt der Laaberer Sportler wurde am Montag noch mit einer Hafen- und Stadtrundfahrt abgerundet. Dabei wurden bereits schon wieder Pläne für den nächsten Marathon geschmiedet.