Jahreshauptversammlung 2022

Bürgermeister Hans Schmid (links) und Vorsitzender Hans Motzer gratulierten Magdalena Dutscho zur Wahl als Abteilungsleiterin der Jungen Wilden aus’m Laabertal. Der zwei neue Abteilungsleiter Benedikt Sippl war verhindert, nachdem er bereits die Skigebiet

Nach den Corona-Wirren der letzten Jahre konnte die Jahreshauptversammlung der Turn- und Sportgemeinschaft wieder in gewohnter Weise stattfinden. Nachdem weder Neuwahlen noch Ehrungen anstanden, lag der Schwerpunkt des Abends auf den Berichten der Abteilungen. Diese haben die Schwierigkeiten der letzen Jahren unterschiedlich gut überstanden.

1. Vorsitzender Hans Motzer berichtet

Nachdem die letzte Jahreshauptversammlung erst im April stattfand, fiel der Rückblick des Vorsitzenden Hans Motzer über die letzten Monate etwas kürzer aus als gewohnt. Er ließ die Ereignisse mit ein paar Bildern untermalt kurz Revue passieren. Mit der Mittelschule hat man seit diesem Jahr zwei Sport-Arbeitsgemeinschaften. Zu der bewährten Mountainbike-Gruppe hat sich eine Gruppe für gesundheitsfördernde Fitness unter der Leitung von Alois Hartmann gesellt. Für die anstehenden Weihnachtsfeiern der Abteilungen konnte Motzer mitteilen, dass die Förderung des Vereins für Kinder und Jugendliche von 5 € auf 7 € erhöht worden ist. Erfreut sei er auch über die Förderung für die über 60 lizenzierten Übungsleiter, die zur guten finanziellen Lage des Vereins beitragen.

Die Ehrungen für das Jahr 2022 sollen wieder bei einem Ehrennachmittag im Sommer 2023 vorgenommen werden. Dieses während Corona entstandene Format hat sich gut bewährt. Außerdem steht im nächsten Jahr das 75 jährige Jubiläum der Fußballabteilung an. 1948 wurde der SV Laaber gegründet, in dessen Nachfolge die TSG-Fußballer stehen. Es steht eine Ehrung durch den DFB an. Aus diesem Anlass soll es im nächsten Jahr auch wieder einen TSG-Report geben, der zugleich auch eine kleine Festschrift für das Jubiläum werden soll. Als neue Abteilungsleiter gratulierte Motzer der neuen Frontfrau der Jungen Wilden aus’m Laabertal, Magdalena Dutscho, und dem neuen Skiabteilungsleiter Benedikt Sippl. Weiter gratulierte er Marco Schmid zur Wahl als 2. stellvertretender Jugendleiter, der die Nachfolge von Marcel Kamann antritt.

Vereinsjugendleitung unterstützt andere Abteilungen

Der Bericht der Vereinsjugendleitung fiel kurz aus, nachdem Tobias Tischler kurzfristig für die erkrankte Jugendleiterin Evi Spangler einspringen musste. Er konnte von zahlreichen Veranstaltungen berichten, bei denen die Vereinsjugend unterstützend mitwirkt. Ob bei den Sommerturnieren der Fußballabteilung, dem Sportabzeichentag der Breitensportabteilung, beim Ramadama oder beim Landkreislauf, immer sind die helfenden Hände der Vereinsjugend mitten im Geschehen. Tischler wies noch auf die Nikolausfackelwanderung am 9. Dezember hin, die wieder wie gewohnt stattfinden soll.

Kassenwartin Manuela Dechant konnte von soliden Finanzen berichten. Kassenprüfer Frank Lindemann bestätigte ihr eine einwandfreie Kassenführung. In seinem Grußwort verteidigte Bürgermeister Hans Schmid die Sparmaßnahmen in der Schule, nachdem zuvor Klagen über zu kalte und schmutzige Hallen laut geworden waren. Er betonte, dass es keine Anweisung gebe, die Hallen weniger zu heizen. Vielmehr sei zuletzt die Heizung der Schule wegen einem Defekt ausgefallen. Auch in punkto Sauberkeit habe der neue Hausmeister verstärkt ein Auge darauf. In den Bürgerversammlung sei das Engagement des Vereins auch zur Sprache gekommen, z.B. beim treffen von Vertretern der Sportvereine mit in Laaber lebenden Ukrainern. Hier habe sich die TSG immer sehr offen und großzügig gezeigt. Er dankte den Verantwortlichen für ihre gute Arbeit und bat darum, bei Problemen den Kontakt zu ihm zu suchen.

Sportbetrieb in den Abteilungen normalisiert sich langsam

Ausführlich berichteten die Abteilungsleiter von ihren Erfolgen aber auch Problemen im letzten Jahr. Beim Breitensport findet das Kinder- und das Eltern-Kind-Turnen immer größeren Zulauf. Mit der Rückenschule, mehreren Gymnastikgruppen und dem Lauftreff sowie den Nordic Walkern biete man ein sehr breites Angebot.

Beim Bogenschießen herrscht frischer Wind. Der Platz wurde hergerichtet, eine neue Hütte wurde aufgestellt und neue Bogenscheiben angeschafft. Im nächsten Jahr will man wieder neue Mitglieder werben. Die Jungen Wilden hatten zwei große Konzerte. Neben dem traditionellen Frühjahrskonzert gemeinsam mit den Laabertaler Musikanten gab man erstmals ein Konzert im Aurelium in Lappersdorf. Magdalena Dutscho schwärmte vom größten Konzert, das die Jungen Wilden je veranstaltet haben und Hans Motzer war voll des Lobes für das tolle Konzert. Das Zeltlager wurde in den Probenraum verlegt. Das zweite Orchester hat mit dem Eigengewächs Max Heuschneider einen neuen Dirigenten. Am 27. November steht das Adventskonzert in der Pfarrkirche an. Das gemeinsame Frühjahrskonzert mit den Laabertaler Musikanten findet am 18. März statt.

Fußballer mit Licht und Schatten

Die Trockenheit im Sommer hat den Fußballplätzen stark zugesetzt, berichtete Fußball-Abteilungsleiter Uwe Stöbl. Er hofft, dass ein Bewässerungsanlage im nächsten Jahr hier Erleichterung bringt. Die erste Mannschaft steht derzeit in der Kreisklasse im Tabellenkeller, die zweite Mannschaft steht nach dem Abstieg im letzten Jahr im Mittelfeld. Personell sei die Besetzung der Mannschaften ebenfalls immer schwieriger.

Aushängeschild sei dagegen die Fußballjugend unter der Leitung von Mike Vögele. Der berichtete von der Ferienfußballschule, die im fünften Anlauf von 53 Kindern besucht wurde. Vögele lobte vor allem die hohe Einsatzbereitschaft seiner Trainerkollegen und Helfer. Selbiges galt auch für das Sommerturnier mit immerhin 28 Mannschaften. Anschließend stellte Johannes Spangler das Angebot des Vereinsshops im Internet vor. Er berichtete auch von der JFG Brunnenlöwen, die jetzt von Tobias Tischler geleitet wird. Sechs Mannschaften nehmen am Spielbetrieb teil und zwei davon, die C und die B-Jugend, haben den Aufstieg in die Kreisliga geschafft.

Uwe Stöbl betonte auch, dass man mit Fritz Stöbl und Michael Plank junior zwei engagierte Schiedsrichter habe. Das 75-jährige Jubiläum im nächsten Jahr werden man mit einem Ehrenabend begehen. Außerdem richte man das VG-Turnier und die Sommerturniere aus.

Karateabteilung mit großem Zulauf

Die Fitnessabteilung hat ihren Trainingsbetrieb wieder aufgenommen, beim Karate hat man einen enorm großen Zulauf an Kindern. Immerhin hat man fünf Trainer in den Reihen der Abteilung. Im laufenden Jahr konnte man zwei Gürtelprüfungen absolvieren. Hanna Betz macht derzeit die Ausbildung zur C-Trainerin. Beim Kegeln ist eine Mannschaft im Spielbetrieb, die als Tabellenzweiter überraschend aufsteigen durfte. Derzeit belegt man in der Kreisliga den sechsten Platz.

Die Tischtennisabteilung hat sich an der Ferienaktion der VG mit einem zweitägigen Schnuppertraining beteiligt. Im Spielbetrieb sind derzeit 9 Mannschaften mit Spielern von acht bis achtzig Jahren. Das Jugendtraining erlebt einen Aufwind mit dem neuen Jugendleiter Manuel Mithaner. Er wird außerdem an den Bayerischen Meisterschaften teilnehmen. Dort war Heinrich Lauerer im Doppel erfolgreich, wo er dritter Bayerischer Meister geworden ist.

Volleyballer neu in der Freizeitliga

Bei den Volleyballern berichtete Rudi Kolb von den derzeit drei Mannschaften. Die weibliche Jugend U15 und U20 sind im regulären Spielbetrieb. Die erwachsenen spielen zum ersten Mal in einer Freizeitmannschaft. Wer sich spontan anschließen möchte darf gerne zum Training jeden Dienstag abend kommen.

Für die Skiabteilung berichtete Sven Burger vom Kinderskikurs im letzten Jahr. Mit Miriam Dechant habe man eine neue Übungsleiterin. Die Abteilungsleitung wurde von Günter Sippl an seinen Sohn Benedikt weitergegeben. Mit einem neuen Logo soll die Öffentlichkeitsarbeit verstärkt werden. Das Jahresprogramm wurde etwas reduziert – neben einem Kinderskikurs sind eine Tagesfahrt, eine Zweitagesfahrt und eine Flutlichfahrt geplant.

Tennisabteilung will Tennisheim erneuern

Mit großem Elan geht die neue Führung der Tennisabteilung ans Werk. Nachdem im letzten Jahr die Plätze auf Vordermann gebracht wurden steht im nächsten Jahr das Tennisheim an. Die Abteilung zählt derzeit 112 Mitglieder. Gemeinsam mit der SG Hohenschambach nimmt man am Spielbetrieb teil. Um für den Neubau einen Zuschuss des BLSV erhalten zu können, muss eine zweckgebundene Rücklage von 70.000 € gebildet werden. Die Mitgliederversammlung stimmte dem einstimmig zu.

Zurück